WZL ist Ausrichter des diesjährigen Jahreskongresses der WGP

20.11.2018

Der Jahreskongress der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Produktionstechnik WGP wird dieses Jahr zum zweiten Mal in Folge vom Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen veranstaltet. Der zweitägige Kongress versammelt rund 75 Referentinnen und Referenten aller produktionstechnischen Institute Deutschlands. Verschiedene Sessions bieten hierbei die Gelegenheit an Vorträgen der anwesenden Referierenden teilzunehmen.

 

Am ersten Tag erfolgte die Verleihung der Otto-Kienzle Gedenkmünze an Dr.-Ing. Frederik Zanger vom wbk Institut für Produktionstechnik des Karlsruher Institutes für Technologie KIT. Die Otto-Kienzle Gedenkmünze wird jährlich von der WGP an Nachwuchswissenschaftler verliehen, die herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der Fertigungstechnik vollbringen. Zanger erhält die Auszeichnung für seine Forschungsarbeiten zur Kombination von Zerspanungsprozessen mit mechanischer Oberflächenbearbeitung.

Nach der Verleihung bestimmten die Vorträge der Sessions den Kongress. Hierbei wurden die Themengebiete Maschinen und Daten der Zukunft, Montage- und Produktionssysteme, Material-, Werkstoff- und Fertigungssysteme, Produktentwicklung und Ressourceneffizienz oder Produktion der Zukunft behandelt. Die Vorträge der beiden Kongresstage wurden mit der Vorstellung des Best Paper der einzelnen Sessions ergänzt. Die besten der zuvor eingereichten Papers wurden hierbei einzeln vorgestellt und diskutiert.

Die nachfolgenden Sessions wurden unter anderem von den vier leitenden Professoren Christian Brecher, Thomas Bergs, Robert Schmitt und Günther Schuh geleitet, die sich auch aktiv an den verschiedenen fachlichen Diskussionen beteiligten. Eine Abendveranstaltung mit der Keynote Speech von Prof. Will van der Asten schloss den ersten Kongresstag ab.

Der zweite Tag wurde erneut von verschiedenen Vorträgen in den fünf Sessions bestimmt. Außerdem bot sich den Teilnehmenden die Gelegenheit einer Hallen- und Institutsführung durch das WZL und das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik IPT. Prof. Schmitt nutzte hierbei die Gelegenheit die vier Lehrstühle Technologie der Fertigungsverfahren, Werkzeugmaschinen, Produktionssystematik und Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement vorzustellen, die unter anderem im neuen Cluster Produktionstechnik angesiedelt sind. Zusätzlich hatten die Teilnehmer die Möglichkeit einen Einblick in die Halle des Lehrstuhls für Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement, MARS, zu erhalten. Hier erklärten unter anderem Gruppenleiter Christoph Storm und Benjamin Montavon verschiedene Prozesse und Forschungsprojekte, die in der Halle ihren Platz finden.