Aachen Conference on Machining

Dienstag, 28. September bis Mittwoch, 29. September 2021

Zentrale Entwicklungen wie die Transformation im Mobilitätssektor, die Individualisierung von Produkten und Konsumgütern, die steigende Bedeutung der additiven Fertigung oder das Internet of Things erfordern weitreichende Umstellungen im Produktionsumfeld. Insbesondere die Zerspanung als Schlüsseltechnologie der Produktion ist verstärkt dem Druck ausgesetzt, auf diese Entwicklungen schnell zu reagieren, um weiter­hin konkurrenzfähig zu bleiben.

Im Rahmen der Aachen Conference on Machining stellen renommierte Experten aus Industrie und For­schung innovative Ansätze und konkrete Lösungen aus dem Umfeld der Zerspanung vor. Die Konferenz adressiert neben neuen Erkenntnissen in etablierten Entwicklungsfeldern auch gänzlich neue Konzepte zur Gestaltung und Steuerung der spanenden Fertigung von Morgen. Diese dienen neben der Steigerung der Prozessleistungsfähigkeit insbesondere auch der Sicherstellung von Transparenz, der Steigerung der Prognosefähigkeit und der Erleichterung der Bedienbarkeit. Praxisnahe Lösungen werden an zahlreichen Prüfständen live demonstriert und in Vorträgen wissenschaftlich aufgearbeitet. Nutzen Sie das Forum zum intensiven Austausch und zur Diskussion mit Vertretern unterschiedlichster Branchen und mit den Ex­per­ten von WZL und Fraunhofer IPT.

Die Tagung adressiert Fragen und Lösungen aus folgenden Bereichen:

  • Wissensbasiertes Prozessdesign und Simulation
  • Datenakquise, Vernetzung, Überwachung und Regelung von Zerspanprozessen
  • Innovative Ansätze der Werkzeugentwicklung und Verschleißüberwachung
  • Zielgerichtete Einstellung von Randzoneneigenschaften
  • Aufbau und Nutzung des Digitalen Zwillings von Bauteil und Werkzeug
  • Zukunftsweisende Maschinen- und Spannsysteme
  • Zukünftige Trends in der Zerspanung

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf der Veranstaltungsseite.