Anlauffabrik

Steckbrief

Eckdaten

Laufzeit:
31.07.2014 bis 31.07.2029
Organisationseinheit:
Lehrstuhl für Produktionssystematik, Fahrzeugproduktion
Fördergeber:
Bundesland Nordrhein-Westfalen NRW, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie BMWi, Europäische Union EU, NRW Ziel 2-Programm 2007 2013, Operationelles Programm Europäischer Fonds für regionale Entwicklung EFRE.NRW 2014-2020, Leitmarktagentur.NRW
Status:
Laufend

Kontakt

Name

Falko Fiedler

Telefon

work
+49 160 91794274

E-Mail

E-Mail
 

Weitere Informationen

 

Aller Anfang ist schwer. Das gilt auch für den Serienanlauf elektromobiler Fahrzeuge: Wenig Erfahrung und hochkomplexe Prozesse stellen die Ingenieure vor immer neue Herausforderungen. In der Anlauffabrik finden Entwickler, Produzenten und Zulieferer von Elektrofahrzeugen die optimale Umgebung, um ihre Idee in Serie zu bringen.

Aufbauend auf den Forschungsergebnissen des Werkzeugmaschinenlabors WZL steht in der Anlauffabrik die Produzierbarkeit im Fokus. Unter serienähnlichen Bedingungen stellen wir Produktionsprozesse auf die Probe und realisieren die Massenproduktfähigkeit einzelner Komponenten oder Fahrzeuge. So garantieren wir Ihnen sichere Anläufe mit hoher Qualität und kürzeren Anlaufzeiten. Ihre Produktion startet mit größerem Anlaufvolumen und zu reduzierten Stückkosten.

Durch unser breit gefächertes Angebot an Anlagen und der Abbildung des gesamten Produktionsprozesses kann eine serienähnliche Umgebung geschaffen werden. Eingebettet in den RWTH Campus Melaten sowie das Cluster Produktionstechnik im Besonderen finden sich seit Ende 2013 auf insgesamt 2100m² vom 3D-Drucker, Laserschweißzelle, Biegemaschine und Portalfräse über Framing Station bis hin zum Fahrwerksprüfstand und Montagelinien alle Anlagen, die für die Produktion entsprechender Elektromobilkomponenten oder eines gesamten Elektrofahrzeugs benötigt werden.