Wandlungsfähige Montage in frei verketteten Montagesystemen

Steckbrief

Eckdaten

Laufzeit:
01.01.2017 bis 31.12.2019
Organisationseinheit:
Lehrstuhl für Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement, Model-based Systems
Fördergeber:
Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF
Status:
Abgeschlossen

Forschungspartner

    • Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen
    • Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT
    • ZF Friedrichshafen AG
    • Infineon Technologies AG
    • IFSYS GmbH
    • Integrated Feeding Systems Zimmer GmbH
    • HENKEL + ROTH GmbH
    • Philips GmbH
    • Innovation Services Aachen IST

Kontakt

Name

Guido Hüttemann

Oberingenieur

Telephone

work Phone
+49 241 80 20570

E-Mail

 

Die industrielle Montage ist besonders stark von sich regelmäßig ändernden Absatzerwartungen, kürzeren Produktlebenszyklen und einer steigenden Produktvarianz betroffen. Produzierende Unternehmen stehen so vor der Herausforderung ihre Produktionssysteme kontinuierlich anzupassen bei gleichzeitiger Beherrschung der resultierenden Komplexität.

Hierzu wird der Ansatz der Wandlungsfähigkeit verfolgt, um Produktionssysteme einfacher anpassen zu können. Während bereits verschiedene Vorhaben die Wandlungsfähigkeit auf Stationsebene verbessert haben, bleiben auf der Linienebene entscheidende Probleme ungelöst. Diese resultieren typischerweise aus der eingesetzten Verkettung und den darauf basierenden Steuerungsparadigmen, welche eine örtlich und zeitlich starre Prozessfolge bedingen, was einer einfachen Anpassung entgegensteht. Hierfür ist ein Paradigmenwechsel in der Montageorganisation erforderlich.

Ziel des Vorhabens freeMoVe ist die Entwicklung einer neuen Organisationsform für die wandlungsfähige hochvariante Montage für kleine Stückzahlen bis Losgröße 1. Grundlage der Arbeiten ist die Organisationsform der freien Verkettung, welche eine individuelle Auftragsroute für einzelne Produkte in einem Montagesystem, losgelöst von einer systemweiten Taktzeit und linearen Transfersystemen ermöglichen kann. Bei der Umsetzung dieses Organisationsprinzips wurden die folgenden Technologien entwickelt: Ein dynamisches Steuerungs- und Leitsystem, das eine service-orientierte Schnittstelle zu Anbindung von Arbeitsstationen oder Maschinen bietet, eine angepasste ereignisdiskrete Simulation zur Untersuchung der Dynamik von frei verketteten Montagesystemen, flexible Zuführtechnik, die eine kamerabasierte Bauteilkennung einsetzt, flexible Handhabungstechnik in Form eines Greiferfinger-Wechselsystems sowie ein mobiler Roboter zum Produkttransfer, der aus einer Fahrplattform und einem Leichtbauroboters besteht.

freeMoVe ist im Themenfeld „Kompetenz Montage – kollaborativ und wandlungsfähig - KoMo“ des Förderprogramms „Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung - BMBF - eingegliedert.