Techathon 2022 "Implement Sustainability in the City"

04.07.2022

Ein leerstehendes Gebäude mitten in Aachen? Ungenutzter Raum und Bausünde? Du möchtest endlich Deine Ideen in die Gestaltung und Nutzung von innerstädtischen Gebäuden einbringen? Dann bist Du bei unserem Techathon 2022 genau richtig.

 

Weitere Infos

Kontakt

Telefon

work
+49 1514 3152355

E-Mail

E-Mail
  Studierende Urheberrecht: © RWTH Innovation GmbH Der Techathon mit vier innovationsgetriebenen Industrieunternehmen bietet Dir die Möglichkeit, im Team an außergewöhnlichen Aufgaben zu arbeiten, Probleme zu lösen und Kontakte in die Industrie zu knüpfen.

Wie das?

Der Techathon mit vier innovationsgetriebenen Industrieunternehmen bietet Dir die Möglichkeit, im Team an außergewöhnlichen Aufgaben zu arbeiten, Probleme zu lösen und Kontakte in die Industrie zu knüpfen. Du und Dein Team werden vier Tage lang zusammen mit Kolleginnen und Kollegen aus den Unternehmen nachhaltige Konzepte für die Weiternutzung eines leerstehenden Gebäudes in der Aachener Innenstadt entwickeln.

Wen wir suchen?

Dich. Egal ob Deine Interessen im Maschinenbau, der Architektur, dem Bauingenieurwesen oder dem Unternehmertum liegen. Wichtig ist, dass Du motiviert bist, neue und kreative Lösungen für knifflige Probleme zu entwickeln.

Was sind die Aufgaben?

Jedes der teilnehmenden Unternehmen bringt Euch eine einzigartige Fragestellung mit. Die Themen reichen von der modularen Innenraumgestaltung zur flexiblen (Wieder-)Verwendung von Co-Working Spaces bis hin zu passiven und nachhaltigen Belüftungssystemen in regnerischen, aber heißen Aachener Sommern. Die kooperierenden Unternehmen und Sneak Peaks in die Aufgabenstellungen werden wir in den kommenden Tagen nach und nach bekannt geben.

Wie kann ich dabei sein?

Hier gelangst Du zu unserem Bewerbungsformular, in dem du Deine Kontaktdaten angeben und deinen Lebenslauf hochladen kannst. Darüber hinaus haben wir drei kurze Fragen an Dich.

Bewerbungsfrist: 30.06.2022

Ich bin bereit, wann geht es los?

Bevor wir inhaltlich starten, möchten wir Euch kennenlernen! Dazu bereiten wir Euch mittags am Montag (4.7.) auf die nächsten Tage vor inklusive einer gemeinsamen Abendveranstaltung. Von Dienstag bis Donnerstag (5.-7.7) gestaltet, knobelt, und innoviert Ihr was das Zeug hält. Am Donnerstagnachmittag gehört die Bühne dann Euch, wenn Ihr Eure Lösung vor unserer Fachjury präsentiert.

 

Use Cases

Viessmann Case

Euer Ziel:
Alte Rohre, neue Aufgabe - Wie kann eine innovative Lüftung die Hydraulik im Bestandsbürogebäude “recyclen”?

Eure Aufgabe:
Radiatorheizungen bilden in Mitteleuropa den Standardfall, wenn es um das Heizen von Büroflächen im Winter geht. Ihre Vorlauftemperaturen liegen zumeist bei etwa 70°C.
Auf dem Weg hin zu höherer Energieeffizienz werden zunehmend Wärmepumpen als innovative Wärmeerzeuger eingesetzt, deren Vorlauftemperaturen deutlich niedriger liegen. Radiatoren sind unter diesen Umständen aber häufig nicht mehr die optimale Lösung für die Wärmeübergabe.
Neben den Wärmeerzeugern verändert sich durch eine bessere Gebäudedämmung z.B. nach Sanierungsarbeiten die Heizlast, gleichzeitig ergibt sich durch wärme werdende Sommer immer häufiger auch eine Kühllast. Durch die Luftdichte Gebäudehülle wird der natürliche Luftwechsel so eingeschränkt, dass ein maschinelles Lüftungssystem zur Anwendung kommen muss.

Unter diesen Herausforderungen des Gebäude 2.0 sollen Lösungen entwickelt werden, die Lüftung (Zu- und Abluft) mit dem nachhaltigen Gedanken der Weiterverwendung von Hydraulikleitungen im Bestand kombiniert.
Dazu sollen Vor- und Nachteile von existierenden Geräten (z.B. Brüstungslüftungsgerät, Deckeninduktionsgerät, …) für den vorliegenden Fall erarbeitet werden und daraus ein neuartiges Konzept entwickelt werden.
Das Design wird schließlich unter technischen (Dimensionierung), öko- und ökologischen (Nachhaltigkeit) und gestalterischen (Büroraum-, Gebäudeintegration) Aspekten bewertet.

Wir suchen…
Kreative Köpfe ohne Vorurteile für Lösungen
Motivierte Macher für Veränderungen im Gebäude
Kluge Konzepte mit frischer Luft

“Let's co-create living spaces for generations to come.”

 

Lindner Case

Euer Ziel:
Lösungen denken, die den Aspekt «Design for Disassembly» verkörpern, um zirkuläres Bauen und gebäudeunabhängige Nutzung von Ausbausystemen unter ökonomischen und ökologischen Aspekten zu ermöglichen.

Eure Aufgabe:
Was haben LEGO-Steine mit einem Techathon zu nachhaltigem Bauen zu tun?
So einiges! LEGO-Steine sind ein gutes Beispiel für «Design for Disassembly», einer der
Schlüsselstrategien für zirkuläres Bauen. Im Use Case soll die Revitalisierung der Theaterstraße mit Deckensystemen, Systemwänden und Doppelbodensystemen betrachtet und die technischen Möglichkeiten sowie  Anschlüsse für eine gebäude-unabhängige Nutzung analysiert werden.
Gebäude und Systemprodukte sollen so gestaltet sein, dass sie zukünftig leicht
demontiert und wiederverwendet werden können. Dies wird bei LEGO durch einheitliche Verbindungen erreicht: verschiedenste Strukturen können nach Belieben kreiert, wieder zerlegt und ohne Materialbeschädigung wieder eingesetzt werden.

Die Montage und Demontage soll hinsichtlich ökonomischer und ökologischer Auswirkungen analysiert und Lösungsansätze erarbeitet werden. Ökonomisch sollen die drei Bereiche Arbeitsaufwand, sprich Personalkosten für Montage und Demontage, Lagerkosten und Materialkosten im Hinblick auf Materialverschleiß in der Nutzungszeit, bzw. notwendigen Materialersatz beim Umbau betrachtet werden. Die ökologische Betrachtung erfolgt anhand der Bewertung des GWPs (Global Warming Potential), mittels des CO2.
Die Betrachtungen werden an einem realen Projekt durchgeführt mit dem Ziel herauszufinden, wie sich Planungs- und Ausführungsprozesse zukünftig weiterentwickeln sollten.

Wir suchen…
Visionär*Innen und Zukunftsoptimist*Innen, die Lust und Spaß daran haben zirkuläres Bauen hinsichtlich ökonomischer und ökologischer Auswirkungen neu zu denken und umzusetzen. Die Bauindustrie steht vor einer Transformation, weg von der endlichen linearen Herstellung und Nutzung, hin zu einer kreislauforientierten regionalen Wirtschaftsweise, um nachhaltige, zukunftsorientierte Lebens-, Arbeits- und Wohnwelten zu schaffen.

www.lindner-group.com

Projektbetreuer
gregor.kamps@lindner-group.com & marcel.groepler@lindner-group.com  

Personalreferat, Hochschulmarketing
sabine.green@lindner-group.com    

Viega Case

Euer Ziel:
Vision und Konzepte von Augemented Reality Anwendungsfälle für die Wärme- und Trinkwasserversorgung in Wohn- und Nichtwohngebäuden.

Ausgangslage:
Der Erhalt der Trinkwassergüte ist die Kernkompetenz von Viega. Unser Handeln in
diesem Bereich geht daher weit über die Entwicklung von Produkten und die
Verwendung der richtigen Werkstoffe hinaus. Trinkwasser ist ein besonders kostbares
Gut und nicht umsonst eines der am strengsten kontrollierten Lebensmittel. Daher
unterstützen wir unsere Kunden auch mit umfangreichem Service und Seminaren beim
Erhalt der Trinkwassergüte. Bei der richtigen Umsetzung des erworbenen Wissens
kommen dann unsere innovativen Lösungen zum Einsatz.
Dabei möchten wir uns stets weiterentwickeln und Technologien und Methoden betrachten, die es uns ermöglichen auch zukünftig innovative Produkte und Dienstleistungen anzubieten.

In diesem Kontext sollen Vision und Konzepte ausgearbeitet werden wie Augmented Reality im Bereich der Wärme- und Trinkwasserversorgung zukünftig Mehrwerte für Baubeteiligte (Projektentwickler, Planer, Handwerker, …) und Endnutzer bieten kann. Dafür sollen potentielle Painpoints oder Kundenbedürfnisse identifiziert werden. Wie sehen potentielle Lösungen aus? Welche technischen Systeme sind für eine Lösung notwendig? Welche Informationen sind notwendig? Wie sieht der Informationsfluss aus? Gibt es bereits bestehende Lösungen am Markt?

Für die Erarbeitung wird dem Team eine Microsoft Hololens 2 zur Verfügung gestellt.

Grobe Aufgabenübersicht:

  • Einarbeitung mit der Microsoft Hololens 2
  • Erstellung eines rudimentären Gebäudemodells des Veranstaltungsortes in Autodesk Revit
  • Erarbeitung von potentiellen Usecases und ggf. Anpassung des Gebäudemodells
  • Konzeptionierung von relevanten Prozessketten bzgl. Modellinformationen etc.

Wir suchen:

  • Kreative Köpfe
  • Spaß an digitalen Themen
  • Clevere und analytische Entrepreneur*innen, die einen Businessplan entwerfen und eine Marktanalyse durchführen
  • Ingeniuer*innen, die Implementierungskonzepte und Ablaufdiagramme entwerfen können.