Karriere am WZL

 

Masterarbeit oder Bachelorarbeit

am Forschungsbereich Technologie der Fertigungsverfahren, Abteilung Umformen, Gruppe Umformende Fertigungsverfahren
 

Entwicklung einer Messvorrichtung zur Inline-Erfassung des Makroverschleißzustandes von Schleifscheiben mit Bezug auf die digitale Prozessdatenerfassung

Ausgangssituation
Während eines Schleifprozesses werden in der Forschung zahlreiche Prozesszustandsgrößen aufgenommen. Dazu zählen beispielsweise die Temperatur oder die Kraft. Diese lassen Rückschlüsse auf Zerspanraten oder Verschleiß zu und geben somit eine Information über die Qualität des Bauteils. Eine gezielte Verwendung dieser Daten kann der Prozessoptimierung dienen. Um Rückschlüsse hinsichtlich der Prozessoptimierung zu ermöglichen, sind neben bauteil- und maschinenbezogenen Daten ebenfalls aktuelle Prozessdaten des Werkzeugs notwendig. Moderne Sensorik und dessen vielfältigen Kommunikationsschnittstellen sowie eine performante Rechnerinfrastruktur ermöglichen nicht nur eine präzise Erstellung eines Prozessmodells, sondern auch dessen echtzeitnahe Anwendung auf prozessaktuelle Daten, weltweit verfügbar und Inline erfasst.

 
Aufgabe
Ziel dieser Arbeit ist es, eine Messvorrichtung zur Erfassung von geometri-schen Kenngrößen des Schleifwerkzeugs für den Einsatz in der Schleifmaschine zu entwickeln. Dazu soll zunächst definierte Sensorik zu demonstrationszwecken in einem Prüfstand mit Schleifwerkzeug appliziert werden, um so erste Schritte zur Datenerfassung und -analyse durchzuführen. In einem weiteren Schritt erfolgt die digitale Erfassung von zuvor identifizierten geometrischen Schleifwerkzeugdaten sowie deren digitale Auswertung. Dazu müssen vorab die technischen und methodischen Grundlagen der Sensorik sowie der Ver-schleißmechanismen am Schleifwerkzeug für den Stand der Technik erarbeitet, sowie Defizite bei der Prozessüberwachung beim Schleifen erfasst werden.
Abschließend gilt es, erfasste Messdaten in ein Modell zur Vorhersage des Einflusses des Schleifscheiben-verschleißzustandes auf das Prozessergebnis zu überführen.
 
Voraussetzungen:
Voraussetzungen:
– Motivation und Einsatzbereitschaft
– Selbstständige Arbeitsweise
– Interesse an der Fertigungstechnik und insbesondere der Schleiftechnik sowie der Thematik Industrie 4.0
– Interesse an einer praktischen Tätigkeit
– Vorkenntnisse im Umgang mit MATLAB / Python sind hilfreich

Geboten wird:
– Umfangreiche Betreuung
– Abgegrenzte Aufgabenstellung
– Mitarbeit an einem aktuellen Forschungsthema
– Gutes Arbeitsklima
– Moderne CNC-Schleifmaschine
– Digitale Sensorik
Zeitaufwand: 12,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Tobias Kaufmann, M.Sc. RWTH
 
Cluster Produktionstechnik 3A 328
Tel.: +49 241 80-24962
Fax: +49 241 80-22293
Mail: T.Kaufmann@wzl.rwth-aachen.de