Karriere am WZL

 

Masterarbeit oder Bachelorarbeit

am Forschungsbereich Produktionssystematik, Abteilung Innovationsmanagement, Gruppe Komplexitätsmanagement
 

Entwicklung eines neuronalen Netzes zur Vorhersage von Zeit und Kosten


Ausgangssituation:
Produzierende Unternehmen stehen heutzutage oftmals einer Vielzahl von heterogenen Kundenanforderungen und einer steigenden Nachfrage nach individuellen Produkten gegenüber. Um den marktseitigen Anforderungen gerecht zu werden, erweitern viele Unternehmen ihr Produktportfolio. Dies führt zu einer Vielzahl von Entwicklungsprojekten innerhalb des Unternehmens. Die Planung dieser Projekte unterliegt oft hohen Unsicherheiten was dazu führt, dass prognostizierte Kosten und Zeiten häufig nicht mit der realen Projektdauer übereinstimmen.




Zielstellung:
Das Ziel der Arbeit ist es, die Prognosegüte von Entwicklungsprojekten durch Nutzung von ML-Verfahren zu verbessern. Hierzu soll ein neuronales Netzt entwickelt werden, welches auf Basis von Beschreibungsparameter Entwicklungsprojekte klassifiziert. Weiterhin sollen Kosten und Zeit, für diese Entwicklungsprojekte, prognostiziert werden.



 
Voraussetzungen:
– Grundlegende Kenntnisse im Bereich Produktentwicklung
– Interesse am Thema Maschinelles Lernen
– Grundlegende Kenntnisse Python
– Motivation und Einsatzbereitschaft
– Selbstständigkeit und Sorgfalt
– Einwandfreie Deutschkenntnisse

Geboten wird

– Umfangreiche Betreuung
– Aktuell in Forschung und Wirtschaft relevante Themenstellung
– Kontakt zu Industrieunternehmen
– Anwendung des erarbeiteten Ansatz an realen Beispielen
– Abgegrenzte Aufgabenstellung
– Beginn ab SOFORT möglich und erwünscht



Zeitaufwand: 200,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Michael Mendl-Heinisch, M.Sc. RWTH
 
Cluster Produktionstechnik 3B 558
Tel.: +49 241 80-24968
Fax: +49 241 80-22293
Mail: M.Mendl-Heinisch@wzl.rwth-aachen.de