Karriere am WZL

 

als studentische Hilfskraft

am Forschungsbereich Werkzeugmaschinen, Abteilung Automatisierung und Steuerungstechnik, Gruppe IoT in Automation
 

Studentische Hilfskraft: Automatisierungstechnik im Internet of Things

Das Werkzeugmaschinenlabor (WZL) der RWTH-Aachen ist mit zurzeit ca. 840 Mitarbeitern europaweit eines der größten Hochschulinstitute im Bereich der Produktionstechnik. Durch enge Kontakte zu führenden Werkzeugmaschinenherstellern, Steuerungs- und Software-Herstellern im Umfeld CAD/CAM, MES und PLM sowie einer Vielzahl von produzierenden Unternehmen arbeiten wir stets mit engem Anwendungsbezug und berücksichtigen in allen Forschungsarbeiten industrieseitige Anforderungskriterien.

Im Rahmen der laufenden Forschung im Themenfeld Industrie 4.0 werden zunehmend Lösungen für die Produktion geschaffen, die auf der Erfassung und intelligenten Auswertung von Daten basieren. Die Übertragung derartiger Lösungen in neue Anwendungsbereiche, sowohl in der automatisierten Medizintechnik als auch andere Wirtschaftsbereiche ist von großer Relevanz, da in diesem Umfeld das Wissensmanagement, die Prozessbeherrschung, die Transparenz des aktuellen Fortschritts in der Auftragsabwicklung usw. enorm profitieren können. Dabei treten vielfältige Fragestellungen auf, die die Vernetzung, die Virtualisierung im Sinne einer dezentralen Intelligenzsteigerung der zugehörigen IT-Systeme sowie die darauf aufsetzenden Diagnose- und Optimierungswerkzeuge betreffen. In diesem Umfeld müssen Ansätze der Informations- und der Produktionstechnik zu neuen, gemeinsamen Ansätzen kombiniert werden, um die erforderlichen IT-Infrastrukturen zu schaffen und eine industrielle Anwendbarkeit erforschter Methoden und Werkzeuge zu gewährleisten.

 
Wir suchen studentische Unterstützung für aktuelle Forschungsprojekte zur Anwendung von Internettechnologien im Rahmen des Exzellenzclusters 'Internet of Production'. Aktuelle Themengebiete befassen sich mit der Erweiterung einer Anlage zur flexiblen Produktionssteuerung, der Entwicklung von Edge-Computing Systemen und dem Einsatz Sicherheitsstandards im Umfeld von Industrie 4.0. Zusätzlich werden Ansäatze im bereich des Systems Engineering zur Beschreibung des Produktionssystems verfolgt.

Der Schwerpunkt der HiWi-Tätigkeit ist im Wesentlichen:

  • Betreuung und Fortentwicklung robotergstützter Demonstratoren
  • Implementierung von Softwarebausteinen und -lösungen zur Absicherung eines Produktionssystems
  • Programmierung von Embedded Lösungen im Bereich Edge-Computing
  • Unterstützung von Industrieprojekten

 
Voraussetzungen:
  • Programmierkenntnisse in mind. einer Hochsprache (Python/Javascript/JAVA) sind von Vorteil
  • Interesse an dem Einsatz von Internettechnologien im Produktionsumfeld
  • Gute Deutsch- und/oder Englischkenntnisse
  • Motivation, Selbstständigkeit & Engagement

Arbeitszeit: 10,00 Wochenstunden

Ansprechpartner(in):
Melanie Buchsbaum, M.Sc. RWTH
 
ADITEC-Gebäude 318
Tel.: +49 241 80-28236
Fax: +49 241 80-22293
Mail: M.Buchsbaum@wzl.rwth-aachen.de