Karriere am WZL

 

als wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in)

am Forschungsbereich Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement, Abteilung Model-based Systems, Gruppe Industrial Tomography
 

Qualitätssicherung in der additiven Fertigung


Unser Profil
Das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen ist eines der führenden europäischen Forschungsinstitute in der Produktionstechnik. Die Abteilung Model-based Systems am WZL stellt sich den messtechnischen Herausforderungen eines modernen Produktionsumfeldes auf vielfältige Art und Weise. Integrierte aber zugleich flexible Messsysteme sowie das effiziente Management aller Prüfaufgaben und -prozesse sind einige Fragestellungen, denen sowohl durch eine fundierte Grundlagenforschung als auch durch praxisbezogene Entwicklungen begegnet wird. Dabei spielen neben technologischen Aspekten auch methodische und organisatorische Ansätze eine entscheidende Rolle.

Die Gruppe Industrial Tomography (ICT) erforscht Technologien und Konzepte zur fertigungsintegrierten Qualitätssicherung auf Basis tomographischer, bildgebender Verfahren. Die Modellierung komplexer Fertigungs- und Messprozesse ist dabei meistens der erste Schritt zu einem innovativen, individuellen und leistungsfähigen Messsystem. Die Flexibilität der entwickelten Sensorik und die Nutzung der Messdaten zur Prozesssteuerung sind weitere zentrale Forschungsaspekte.

 
Als vergleichsweise junge Technologie bergen additive Fertigungsverfahren großes Potential für die Produktionstechnik und eröffnen ein weites Feld interessanter Forschungsthemen. Die Gruppe ICT untersucht den Einsatz zerstörungsfreier Prüfverfahren (Optische Verfahren, CT, Ultraschall) zur In-Prozess- sowie zur nachgelagerten Qualitätssicherung bei additiven Fertigungsprozessen (z.B.: FDM, SLS oder SLM) und erforscht neuartige Methoden zur Messdatenauswertung mit dem Ziel eine automatisierte, prüferunabhängige Qualitätssicherung zu etablieren.

Zu unseren Partnern gehören renommierte Forschungsinstitute und namhafte Unternehmen aus der Automobilindustrie, dem Maschinen- und Anlagenbau, der Luft- und Raumfahrt sowie der Medizintechnik. Es bestehen internationale Kooperationsprojekte mit Instituten und Firmen aus Europa, USA, Asien, Südafrika sowie Lateinamerika. Auslandaufenthalte sind möglich und erwünscht.


Was Sie erwarten können
- Gestaltungsraum zur Umsetzung innovativer Ideen
- Eine professionelle und dynamische Arbeitsatmosphäre
- Enge Zusammenarbeit mit Industriepartnern aus unterschiedlichen Branchen
- Hervorragende Aussichten auf einen exzellenten Karrierestart in der Industrie
- Gelegenheit zur Promotion an der RWTH Aachen

Ihre Aufgaben
-Leitung und Bearbeitung von national oder international geförderten Forschungs- sowie Industrieprojekten im Themenbereich
-Mitarbeit bei der Organisation von Fachseminaren und Kongressen
-Betreuung und Durchführung von Lehrveranstaltungen und studentischen Abschlussarbeiten auf Deutsch oder Englisch

Inhaltliche Schwerpunkte:
-Integration geeigneter Sensorik in verschiedene additive Fertigungsprozesse sowie in die erweiterte Prozesskette
-Zerstörungsfreie Prüfung mit industrieller Computertomographie oder Ultraschallmesstechnik zur Qualitätssicherung additiv gefertigter Bauteilen
-Entwicklung von Strategien zur automatisierten Auswertung der aufgezeichneten Messsignale, unter anderem unter Verwendung von Machine Learning Methoden
 
Voraussetzungen:
Sie interessieren sich für unsere Themen und bringen zudem folgende Eigenschaften mit?
-Mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder vergleichbar)
(z. B. Automatisierungstechnik, Maschinenbau, Elektrotechnik, Physik oder Informatik)
-Großes Interesse an additiven Fertigungsverfahren und zerstörungsfreien Prüfverfahren (z.B. CT oder Ultraschall)
-Möglicherweise erste Erfahrungen mit additiven Fertigungsverfahren oder Machine Learning
-Programmierkenntnisse in mindestens einer für die Messsignalverarbeitung relevanten Entwicklungsumgebung bzw. Programmiersprache (z. B. C/C++/C#, Python, MATLAB)
-Ein hohes Maß an Selbstständigkeit und Eigeninitiative
-Sehr gute Kommunikationsfähigkeit in Deutsch und Englisch sowie sicheres Auftreten und persönliche Belastbarkeit

Zur Besetzung der ausgeschriebenen Stellen führen wir in regelmäßigen Abständen ein Assessment Center durch. Fragen zum Bewerbungsverfahren und zur ausgeschriebenen Stelle beantwortet gerne Herr Dr. Peterek.
Zeitaufwand: 39,83 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Dr.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing.
Martin Peterek
Oberingenieur
Cluster Produktionstechnik 3A 434
Tel.: +49 241 80-27112
Fax: +49 241 80-22293
Mail: M.Peterek@wzl.rwth-aachen.de