Karriere am WZL

 

Masterarbeit

am Forschungsbereich Produktionssystematik, Abteilung Produktionsmanagement, Gruppe Produktionslogistik
 

Untersuchung des Einsatzes künstlicher Intelligenz in der Produktion

Ausgangssituation
Produzierende Unternehmen gestalten ihre Produkte zunehmend kundenindividuell, was zu einer deutlichen Steigerung ihrer Fertigungskomplexität führt. Um diese Fertigungskomplexität zu beherrschen, wird zunehmend versucht, Methoden der künstlichen Intelligenz (KI) bzw. des maschinellen Lernens (ML) mit dem Ziel zu verwenden, Komplexität zu beherrschen oder Abläufe zu optimieren.

ML und KI zeigen in vielfältigen Anwendungen großes Potenzial und lassen hoffen, auch die Produktion zu revolutionieren. Dennoch ist vielfach zu beobachten, dass die Nutzung der ML-/KI-Verfahren schwierig ist und das Interesse oftmals nach einiger Zeit aufgrund mangelnden Erfolgs zurückgeht.

Zielsetzung
Ziel der Arbeit ist eine systematische Aufarbeitung der Einsatzfelder von ML und KI in der Produktion, sowie eine Identifikation von Herausforderungen und Erfolgsfaktoren für eine erfolgreiche Anwendung. Auf laufenden und bereits abgeschlossenen Abschlussarbeiten und Forschungsprojekten aufbauend sollen zunächst Charakteristika von Produktionsdaten mit Anforderungen von ML- und KI-Verfahren verglichen werden. Basierend darauf soll ein Fragebogen entwickelt werden, der den Einsatz von ML/KI in der Produktion untersucht und hypothesenbasiert die o.g. Herausforderungen und Erfolgsfaktoren validiert. Abschließend sollen Gestaltungsmaßnahmen für eine erfolgreiche Anwendung entwickelt und anhand vorhandener, umfangreicher Produktionsdaten erprobt werden.

 
Im Einzelnen sind folgende Teilaufgaben zu lösen:
  • Erarbeitung der theoretischen Grundlagen zu den Themen künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen im Produktionskontext und Produktionsdaten
  • Erarbeitung und Auswertung eines Fragebogens
  • Ableitung von Gestaltungsmaßnahmen für einen erfolgreichen Einsatz von ML-/KI-Methoden unter Verwendung von Produktionsdaten
  • Prototypische Validierung der Maßnahmen
 
Voraussetzungen:
  • Selbstständigkeit und Eigeninitiative
  • Sorgfältige Arbeitsweise
  • Hohe Motivation und Einsatzbereitschaft
  • Sehr gute Deutschkenntnisse

Geboten wird:
  • Umfangreiche Einarbeitung in die Themen KI und ML
  • Einbindung in ein Team von wissenschaftlichen Mitarbeitern und Abschlussarbeitern im Themengebiet
  • Intensive und zielgerichtete Betreuung der Arbeit
  • Schnelle Bearbeitung durch eine abgegrenzte Aufgabenstellung
Zeitaufwand: 800,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Frederick Sauermann, M.Sc. RWTH
 
Cluster Produktionstechnik 3B 548
Tel.: +49 241 80-28684
Fax: +49 241 80-628684
Mail: F.Sauermann@wzl.rwth-aachen.de