Karriere am WZL

 

Masterarbeit oder Bachelorarbeit oder stud. Hilfskraft

am Forschungsbereich Werkzeugmaschinen, Abteilung Maschinendatenanalyse & NC-Technik, Gruppe NC- und Antriebstechnik
 

Aufbau einer Netzersatzanlage mit Demand Side Management

Die zunehmende Anzahl von volatilen Stromerzeugern im Netz wie beispielsweise Photovoltaik- und Windkraftanlagen erfordert auch eine zunehmende Flexibilisierung des Energieverbrauchs im Netz. Etwa drei Viertel des deutschen Energieverbrauchs entfällt dabei auf die Industrie, die hinsichtlich Energieflexibilisierungspotenzial am WZL untersucht wird. Eine vielversprechende Anwendung für die Ausnutzung von Energieflexibilitäten sind dabei Anlagen zur unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) mit Netzersatzanlagen. Diese sind zahlreich im Netz vorhanden und sichern hauptsächlich kritische Infrastruktur für kurz bis mittelfristige Stromausfälle ab. Bisher ist jedoch das Potenzial zur Lastverschiebung und damit zur Erzeugung von Strom in Phasen hoher Strompreise kaum erschlossen.

 
Ziel der angebotenen Abschlussarbeit ist die Untersuchung des Energieflexibilisierungspotenzials dieser Anlagen. Dabei soll neben der Simulation auch ein Hardware-Demonstrator aufgebaut werden. Dieser besteht aus einer Netzersatzanlage, einer USV und einem Verbraucher. Anhand der gemessenen Verbrauchswerte erfolgt die Implementierung des Demand Side Management Systems auf einem Industrie-PC, welches in Abhängigkeit des Strompreises an der Börse die Anlage regelt.
 
Voraussetzungen:
  • Kenntnisse über Motoren und Regelungstechnik
  • Kenntnisse in MATLAB/Simulink
  • Sehr gute Programmierkenntnisse


Geboten wird:
  • Umfangreiche Betreuung
  • Hoher Anwendungsbezug
  • Konstruktive, experimentelle und theoretische Fragestellungen
  • Mitarbeit an aktuellen Forschungsprojekten

Zeitaufwand: 400,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Sebastian Kehne, M.Sc. M.Sc.
Gruppenleiter(in)
Manfred-Weck-Haus 202
Tel.: +49 241 80-28478
Fax: +49 241 80-22293
Mail: S.Kehne@wzl.rwth-aachen.de