Karriere am WZL

 

Masterarbeit oder Bachelorarbeit

am Forschungsbereich Produktionssystematik, Abteilung Produktionsmanagement, Gruppe Produktionslogistik
 

Meta-Analyse zur Identifikation sozio-technischer Erfolgspotenziale in PPS-Systemen

Ausgangssituation
Die Produktionsplanung und -steuerung (PPS) in produzierenden Unternehmen ist geprägt durch den Einsatz entscheidungsunterstützender Systeme wie etwa ERP oder APS. Gleich der steigenden Komplexität in der Produktion wächst auch die Funktionalität und somit Komplexität der eingesetzten Systeme stetig. Als Kehrseite der steigenden Systemleistung fällt Mitarbeitern der effiziente und vertrauensvolle Umgang mit Entscheidungsunterstützungssystemen zunehmend schwerer. Grund hierfür ist die fehlende Nachvollziehbarkeit der Lösungsfindung eingesetzter Verfahren wie etwa neuronaler Netzte oder Blockchain.

Die negativen Auswirkungen mangelnden Vertrauens in Entscheidungsunterstützungssysteme sind vielfach in der Praxis zu beschrieben. In Folge vereinzelt, unzureichender Entscheidungsergebnisse der technischen Systeme kommt es schnell zu einem Vertrauensverlust der Mitarbeiter in die generelle Wirksamkeit der Systeme und einer allgemeinen Ablehnung. Manuelle Umplanungen um das System herum oder das gänzliche Ignorieren von Systemvorschlägen lassen sich in der Praxis regelmäßig beobachten. Die eigentlich entscheidungsunterstützenden, technischen Systeme werden in Folge nie auf einen Stand der Mehrwerterbringung gebracht und eine Herstellung der nachträglichen Akzeptanz gestaltet sich schwierig.

Zielsetzung
Ziel der ausgeschriebenen Arbeit stellt die Entwicklung eines Erklärungs- und Gestaltungsmodells zur Auslegung entscheidungsunterstützender Systeme im Rahmen der PPS dar. Bestandteil dieser Modellentwicklung ist die Durchführung einer Meta-Analyse zur Identifikation von Erfolgspotentialen in der Systemgestaltung und –integration.

 
Im Einzelnen sind folgende Teilaufgaben zu lösen:
  • Aufbereitung der theoretischen Grundlagen zu Planungs- und Entscheidungsunterstützungssystemen im Rahmen der PPS
  • Durchführung einer Meta-Analyse zur Identifikation von Erfolgspotenzialen in der Systemgestaltung
  • Überführung der Ergebnisse in ein Gestaltungsmodell zur Auslegung einer Entscheidungsunterstützung in der PPS
 
Voraussetzungen:
  • Selbstständigkeit und Eigeninitiative
  • Sorgfältige Arbeitsweise
  • Hohe Motivation und Einsatzbereitschaft
  • Sehr gute Deutschkenntnisse

Geboten wird:
  • Einbindung in ein Team von wissenschaftlichen Mitarbeitern und Abschlussarbeitern im Themengebiet
  • Intensive und zielgerichtete Betreuung der Arbeit
  • Schnelle Bearbeitung durch eine abgegrenzte Aufgabenstellung
Zeitaufwand: 800,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Matthias Schmidhuber
 
Cluster Produktionstechnik 3B 556
Tel.: +49 241 80-28241
Fax: +49 241 80-22293
Mail: M.Schmidhuber@wzl.rwth-aachen.de