Karriere am WZL

 

Studienarbeit oder Masterarbeit oder Bachelorarbeit oder Projektarbeit

am Forschungsbereich Technologie der Fertigungsverfahren, Abteilung Zerspantechnologie, Gruppe Grundlagen der Zerspanung
 

Master-, Bachelor- oder Projektarbeit: Untersuchung einer Filtrationsunterstützung durch dipolinduzierte Agglomeration der in Kühlschmierstoffen enthaltenen Schmutzpartikel an einem Analogieprüfstand

Kühlschmierstoff (KSS) ist eine zentrale Komponente in der spanenden Fertigung und erfüllt primär die Hauptfunktionen: Kühlung, Schmierung und Sicherstellung eines prozesssicheren Abtransports der Späne. Über die Einsatzzeit verändert sich jedoch der Zustand des KSS, insbesondere durch Schmutzpartikel aus Werkstoff-, Schneidstoff- und eingeschleppten Partikeln. Zur Sicherstellung einer gleichbleibenden Qualität des KSS werden teils sehr aufwändige Filtrationssysteme eingesetzt. Durch ein filtrationsunterstützendes High Tension System (HTS) soll durch Dipolinduktion die Schmutzpartikel im KSS zu Agglomerationsbildung gebracht werden. Diese Agglomerate sind größer als einzelne Partikel und somit auch durch gröbere Vliese filterbar, wodurch die Filtrationskosten gesenkt werden können.

 
Innerhalb dieser Projektarbeit soll ein eigens für die Untersuchungen entwickelter Prüfstand in Betrieb genommen werden, um unter möglichst industrienahen Bedingungen die Agglomerationsbildung untersuchen zu können. Bei diesem Prüfstand handelt es sich um eine Bandfilteranlage, wie sie in der spanenden Fertigung eingesetzt wird. In Zusammenarbeit mit Partnern aus der Industrie werden im Anschluss Versuche am in Betrieb genommenen Prüfstand durchgeführt und ausgewertet. Das Ziel der Untersuchungen ist die Bewertung der Filtrationsleistung mit und ohne HTS sowohl durch Gravimetrie und die Analyse der Reinheitsklasse der Fluidproben als auch durch Mikroskopie der Filtervliese.

Im Zuge dessen wird der/die Kandidat/in selbständig mit der Unterstützung eines wissenschaftlichen Mitarbeiters die Versuche vorbereiten, durchführen und auswerten.
Im Einzelnen sind die folgenden Teilaufgaben zu lösen:
• Literaturrecherche und Darstellung des Standes der Technik
• Inbetriebnahme des Prüfstands
• Unterstützung des wissenschaftlichen Mitarbeiters bei der Planung,
• Durchführung und Auswertung der Versuchsreihen
• Analyse und Auswertung der Versuche
• Dokumentation der Arbeit
 
Voraussetzungen:
• Motivation und Einsatzbereitschaft
• Interesse an der praktischen Anwendung der im Studium erworbenen Kenntnisse im Bereich der modernen Fertigungstechnik

Geboten wird:
• Umfangreiche Betreuung
• Direkter Kontakt zu Partnern aus der Werkzeugmaschinen- und Kühlschmierstoffindustrie
• Mitarbeit an einem aktuellen Forschungsthema
• Sehr gutes Arbeitsklima
Zeitaufwand: 300,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Thomas Lakner, M.Sc. MSc
 
Cluster Produktionstechnik 3A 246
Tel.: +49 241 80-28001
Fax: +49 241 80-22293
Mail: T.Lakner@wzl.rwth-aachen.de