Karriere am WZL

 

als studentische Hilfskraft

am Forschungsbereich Technologie der Fertigungsverfahren, Abteilung Zerspantechnologie, Gruppe Grundlagen der Zerspanung
 

Studentische Hilfskraft (m/w): Hochleistungsräumbearbeitung hochwarmfester Turbinenwerkstoffe

Ziele bei der Neuentwicklung von Turbinen sind die Erhöhung des Wirkungsgrades, die Verringerung des Treibstoffverbrauches und des Schadstoffausstoßes. Aktuelle Entwicklungen streben eine Erhöhung der Verbrennungstemperaturen und eine Erhöhung des Nebenstromverhältnis an. Daraus resultieren hohe Anforderungen an den Fertigungsprozess. Die zum einen eingesetzten Hochleistungswerkstoffe führen aufgrund ihrer hohen Temperaturbeständigkeit zu Schwierigkeiten in der spanenden Bearbeitung. Auf der anderen Seite führen konstruktive Änderungen im Triebwerk zu filigraneren Strukturen, die eine Einhaltung der Form- und Maßtoleranzen erschweren. Da es sich bei Turbinenkomponenten um sehr hochsicherheitskritische Bauteile handelt, ergeben sich vielfältige Anforderungen an den Fertigungsprozess.

 
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort engagierte StudentInnen aus dem Bereich Maschinenbau. Das Aufgabengebiet umfasst die eigenständige Betreuung und Auswertung von Zerspanversuchen sowie die Entwicklung einer FEM-Simulationsumgebung für die Analyse der Maß- und Formabweichungen bei der Fertigung von Profilnuten. Die Aufbereitung und Darstellung von Versuchsergebnissen und sonstige administrative Aufgaben runden dein Aufgabengebiet ab. Durch diese Vielfältigkeit können wir Dir eine abwechslungsreiche Arbeit anbieten.
 
Voraussetzungen:
  • Motivation, Einsatzbereitschaft und Teamfähigkeit
  • Interesse an der Fertigung von sicherheitskritischen Luftfahrtkomponenten
  • Vorkenntnisse im Bereich der FEM-Simulation wünschenswert
  • Gute Studienleistungen
  • Sorgfältige und selbstständige Arbeitsweise
  • Gute Deutsch- und Englischkenntnisse



Wir bieten:
  • Sehr freundliche Arbeitsatmosphäre
  • Intensive Betreuung und Einarbeitung in das Aufgabengebiet
  • Aktive Mitarbeit an zukunftweisenden Forschungsprojekten
  • Eigenverantwortliches und praxisorientiertes Arbeiten an Maschine und Messtechnik
  • Flexible Arbeitszeiten (z.B. für Klausurvorbereitung)
  • Sehr gute Industrie- und Auslandskontakte
  • Möglichkeit zur Erstellung von interessanten Projekt-, Bachelor- und Masterarbeiten

Arbeitszeit: 10,00 Wochenstunden

Ansprechpartner(in):
Tobias Seelbach, M.Sc. RWTH
Gruppenleiter(in)
Cluster Produktionstechnik 3A 244
Tel.: +49 241 80-28005
Fax: +49 241 80-22293
Mail: T.Seelbach@wzl.rwth-aachen.de