Karriere am WZL

 

Masterarbeit oder Bachelorarbeit

am Forschungsbereich Technologie der Fertigungsverfahren, Abteilung Umformen, Gruppe Umformende Fertigungsverfahren
 

Laserunterstütztes Feinschneiden

Das Feinschneiden ist als technologische Weiterentwicklung des Stanzens ein Verfahren, mit dem Bauteile hoher Qualität in einem Arbeitsschritt hergestellt werden können. Bei geeigneter Prozessführung kann die Schnittfläche ohne Nachbearbeitung als Funktionsfläche genutzt werden. Damit ist das Feinschneiden insbesondere für die Automobilindustrie von großer Bedeutung.
Mithilfe einer Halbwarmbearbeitung kann potenziell das Feinschneiden höherfester oder gehärteter Werkstoffe ermöglicht werden. Dies bietet insbesondere die Möglichkeit der Prozesskettenreduktion. Um dieses Potenzial ausnutzen zu können, ist jedoch die tiefergehende Erforschung der thermomechanischen Wechselwirkungen notwendig.

 
Als Ziel der Arbeit soll ein Finite-Elemente-Modell vorliegen, das die Lasererwärmung eines Bleches im Feinschneidprozess abbilden kann. Mithilfe dieses Modells sollen Parameterstudien durchgeführt werden, um den Feinschneidprozess bei erhöhter Temperatur in einem Beschreibungsmodell zu erfassen. Die Simulationsergebnisse werden ausgewertet und bilden die Basis für die Ermittlung besonders geeigneter Prozessparameter. Die Ergebnisse der Arbeit werden schriftlich zusammengefasst.

Bei Interesse melde Dich gerne per E-mail oder Telefon. Bei einem ersten Treffen besprechen wir Deine Erwartungen und erstellen ein individuelles Aufgabenpaket, das zu Deinen Stärken und Interessen passt. Arbeiten ist am WZL oder von zuhause aus möglich.
 
Voraussetzungen:
• Studium Maschinenbau, Werkstoffingenieurwesen, CES o.Ä.
• Erfüllung der Voraussetzungen laut Prüfungsordnung
• Engagement und Interesse
• Sichere Kenntnis der deutschen bzw. englischen Sprache
• Simulations-Vorkenntnisse mit der FEM sind von Vorteil

Geboten wird:
• Mitarbeit in einem sympathischen und engagierten Team
• Einarbeitung in die Technologie des Feinschneidens und die Finite-Elemente-Simulation
• Identifikation wichtiger Prozesseinflussfaktoren
• Hohe industrielle Relevanz
• Angenehmes Arbeitsumfeld
• Intensive Betreuung
• Unterstützung bei der Vermittlung von Praktika o.Ä.
• Beginn: ab sofort möglich.
Zeitaufwand: 11,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Ingo Felix Weiser, M.Sc. RWTH
 
Cluster Produktionstechnik 3A 344
Tel.: +49 241 80-24980
Fax: +49 241 80-22293
Mail: I.Weiser@wzl.rwth-aachen.de