AIF-Projekt

 

Untersuchung des Einflusses unterschiedlicher Schmierfette auf das tribologische Verhalten von Hybridlagern

Fettgeschmierte Hybridlager zeigen großes Potential für die Anwendung in Werkzeugmaschinenhauptspindeln. Einerseits zeichnen sich die Hybridlager dank ihrer Keramikkugeln im Vergleich zu konventionellen Lagern durch höhere Grenzdrehzahlen, höhere Steifigkeiten und günstigere tribologische Verhältnisse aus. Andererseits ist die Fettschmierung von Lagern einfacher und kostengünstiger zu realisieren und zu betreiben als Öl-Schmiersysteme.

Um die Zahl der möglichen Anwendungsgebiete zu vergrößern und Fettherstellern bei der Entwicklung von Hochleistungsfetten für den Einsatz in Hybridlagern zu unterstützen, sollen im Rahmen dieses von der AiF (Allianz Industrieforschung) und der DGMK (Deutsche wissenschaftliche Gesellschaft für Erdöl, Erdgas und Kohle) geförderten Projekts grundlegende Erkenntnisse über das Betriebsverhalten und die Eigenschaften des tribologischen Systems „fettgeschmiertes Hybridlager“ gewonnen werden.

Neben Laufversuchen zur Bestimmung der Fettgebrauchsdauer und des Betriebsverhaltens werden Analysen der sich im Betrieb auf den Laufbahnen und den Wälzkörpern bildenden tribologischen Schichten durchgeführt. Zusätzliche Analysen der Schmierfette schaffen die Grundlage für Korrelationen zwischen dem Betriebsverhalten der Lager, den Eigenschaften der Fette und den Eigenschaften der Grenzschichten im Lager. Dies leistet einen Beitrag zur Entwicklung neuer Wälzlagerfette, die durch neuartige Zusammensetzungen beispielsweise größere Fettgebrauchsdauern ermöglichen.


Bearbeiter

 

Alexander Hassis



 

Haben Sie Fragen zu diesem Projekt?

Ansprechpartner(in):

M.Sc. Alexander Hassis
E-Mail: A.Hassis@wzl.rwth-aachen.de
Tel.: +49 241 80-26282, Fax: +49 241 80-22293