Karriere am WZL

 

als wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in)

am Forschungsbereich Technologie der Fertigungsverfahren, Abteilung Zerspantechnologie, Gruppe Produkt- und Prozessüberwachung
 

Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) im Bereich SMART MANUFACTURING, DATA SCIENCE – SOFTWARELÖSUNGEN FÜR DIE VERNETZTE, ADAPTIVE PRODUKTION

Das Werkzeugmaschinenlabor (WZL) der RWTH Aachen University steht seit Jahrzehnten weltweit als Synonym für erfolgreiche und zukunftsweisende Forschung auf dem Gebiet der Produktionstechnik. In enger Kooperation mit nationalen und internationalen Partnern aus Industrie und Wissenschaft widmen wir uns Forschungs- und Entwicklungsthemen, die den aktuellen Bedarf von Produktionsunternehmen adressieren und die zukünftige Entwicklung der Produktionstechnik prägen.

Im Zuge der Digitalisierung und des Internet of Production (IoP) gewinnen auch in der Fertigungstechnik Big Data, Machine Learning und Softwaresysteme zur virtuellen Prozessauslegung immer mehr an Bedeutung. Ihre Verwendung in der Zerspantechnologie steht jedoch noch am Anfang. Ein enormer Bedarf besteht u.a. in der Entwicklung von Algorithmen zur Auswertung von Massendaten und zur Extraktion von Kennwerten bezogen auf Prozesszustandsgrößen wie z.B. den Werkzeugverschleiß. Die Forschungsgruppe „Produkt- und Prozessüberwachung“ am Lehrstuhl für Technologie der Fertigungsverfahren erarbeitet konkrete Lösungen genau an der Schnittstelle zwischen der klassischen Zerspanung und der Verwendung neuartiger Ansätze, sowie der Digitalisierung des Zerspanprozesses als Ganzes. Sie gestalten Industrie 4.0 konkret mit – von der Kommunikation der Maschine, der Verarbeitung von Daten in Echtzeit, bis hin zur Reaktion und Manipulation im Fertigungsprozess.

 
Ihre Aufgaben:
  • Eigenverantwortliche Bearbeitung anspruchsvoller Forschungs- und Entwicklungsprojekte als Mitglied der Gruppe Produkt- und Prozessüberwachungen in den Bereichen Sensorik, Signalanalyse, Datenverarbeitung und Softwareentwicklung für Bearbeitungsstrategien,
  • Entwicklung und Umsetzung von sensorbasierten Überwachungs- und Regelungssystemen zur Lösung fertigungstechnologischer Problemstellungen,
  • Integration neuentwickelter physikalischer Modelle in Softwaremodule für die Prozessauslegung,
  • Unterstützung und Durchführung von Big-Data-Analysen zur Optimierung von Fertigungsprozessen,
  • Identifikation neuer Anwendungsfelder im Kontext von Industrie 4.0 sowie Entwicklung eigener Forschungsideen.

Wir bieten:
  • Ein freundliches, engagiertes und motiviertes interdisziplinäres Team,
  • Ein kollegiales Umfeld mit Raum zur beruflichen und persönlichen Entfaltung,
  • Eine intensive Einarbeitung in die digitalisierte Produktion als ein zukunftsweisendes Themengebiet,
  • International angesehene Forschungseinrichtung mit modern ausgestatteter Infrastruktur im Bereich Fertigungs- und Messtechnik,
  • Kooperation mit nationalen und internationalen Industrieunternehmen und Möglichkeit zum Aufbau eines Netzwerks auf industrieller und wissenschaftlicher Ebene.
Unser Angebot:
  • Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.
  • Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet auf 2 Jahre. Eine Weiterbeschäftigung von mindestens 1 Jahr ist vorgesehen.
  • Es handelt sich um eine Vollzeitstelle.
  • Eine Promotionsmöglichkeit besteht.
  • Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L.
  • Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.
  • Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.
  • Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
  • Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.
 
Voraussetzungen:
  • Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium der Fachrichtung Informatik, Computer Engineering Science (CES), Maschinenbau mit einem IT-Schwerpunkt, Elektrotechnik oder vergleichbar,
  • Fundierte Kenntnisse in einer etablierten Programmiersprache, wie Matlab, Python, G, C++,
  • Kenntnisse im Umgang mit Datenbanken und Datenmanagement,
  • Ein hohes Maß an Eigeninitiative, Kreativität und Teamgeist,
  • Strukturierte, eigenständige Arbeitsweise und analytisch-konzeptionelles Denken,
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse,
  • Neugier und Interesse an Fertigungstechnik und der Forschung an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 31.10.2019 an:

Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen
Dipl.-Ing. Daniel Schraknepper
Oberingenieur
Cluster Produktionstechnik 3A 436
Tel.: +49 241 80-28251
Fax: +49 241 80-22293
Mail: D.Schraknepper@wzl.rwth-aachen.de


Zeitaufwand: 39,83 Arbeitsstunden
Vergütung: TV-L 13
 

Ansprechpartner(in):
Dipl.-Ing. Daniel Schraknepper
Oberingenieur
Cluster Produktionstechnik 3A 436
Tel.: +49 241 80-28251
Fax: +49 241 80-22293
Mail: D.Schraknepper@wzl.rwth-aachen.de