Karriere am WZL

 

als wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in)

am Forschungsbereich Getriebetechnik, Gruppe Technologie der Zahnradfertigung
 

Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in)
Bereich Fertigungstechnologie/Getriebetechnik

Unser Profil:
Das Werkzeugmaschinenlabor (WZL) der RWTH Aachen hat etwa 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist eines der weltweit führenden Institute in der Produktionstechnik. An unseren Lehrstühlen werden sowohl grundlagenbezogene als auch an den Erfordernissen der Industrie ausgerichtete Forschungsvorhaben durchgeführt und darüber hinaus praxisgerechte Lösungen zu Optimierung der industriellen Produktion erarbeitet.

 
Ein wesentlicher Forschungsschwerpunkt ist die Getriebetechnik am Lehrstuhl für Werkzeugmaschinen sowie am Lehrstuhl für Technologie der Fertigungsverfahren. Ein Bereich der Getriebetechnik am WZL bildet die Hartfeinbearbeitung von Zahnrädern, in welchem die nachfolgenden Themenschwerpunkte bearbeitet werden.

In industrienahen Forschungsprojekten werden Grundlagen von Industrie 4.0 und Big Data für die Verzahnungsfertigung erarbeitet. Dies beinhaltet neben der Entwicklung von Algorithmen zur Datenaufbereitung sowie -auswertung auch die Implementierung von neuen Methoden und Geräten zur Datenaufnahme. In Zukunft sollen digitale Zwillinge der Fertigungsprozesse entwickelt und für eine Online-Prozessanalyse genutzt werden.

In grundlagenbezogenen Forschungsprojekten werden die Ursache-Wirkungszusammenhänge beim Schleifen von Zahnrädern erforscht. Forschungsschwerpunkte sind die Modellierung des thermo-mechanischen Belastungskollektivs, die Vorhersage des Werkzeugverhaltens sowie die Interaktion zwischen Prozess und Werkzeugmaschine.

In enger Zusammenarbeit mit der Industrie wird aktuellen Fragestellungen zum Thema Hartfeinbearbeitung von Zahnrädern nachgegangen. Die Aufgaben beinhalten einerseits Prozessoptimierungen basierend auf wissenschaftlich fundierten Versuchsergebnissen und andererseits Studien zur Realisierung sowie Anwendbarkeit neuer und innovativer Maschinen- oder Werkzeugkonzepte.

Für die Bearbeitung von Aufgaben in diesem spannenden und innovativen Forschungsbereich suchen wir einen wissenschaftlichen Mitarbeiter. Die Stelle ist ab dem 01.03.2019 zu besetzen und zunächst befristet auf zwei Jahre. Eine Verlängerung um mindestens ein Jahr ist vorgesehen. Es handelt sich um eine Vollzeitstelle. Eine Promotionsmöglichkeit besteht.
Ihre zukünftigen Aufgaben:
Forschung und Entwicklung im Bereich der Hartfeinbearbeitung von Verzahnungen
Mögliche Arbeitsschwerpunkte:
- Datengetriebene Prozessoptimierung
- Grundlagenbezogene Forschungsprojekte
- Prozessoptimierung für das industrielle Umfeld
Selbstständiges Bearbeiten von Forschungsprojekten aus Wissenschaftsorganisationen und der Industrie
Entwicklung und Umsetzung eigener Forschungsideen in enger Zusammenarbeit mit den verschiedenen Entwicklungsteams der Institute
Präsentieren von Forschungsergebnissen bei Projektpartnern sowie auf internationalen Konferenzen und Fachtagungen
Ausübung von Lehrtätigkeiten an der RWTH-Aachen (Vorlesung, Übung, Betreuung von Abschlussarbeiten)
Übernahme von industriellen und universitären Weiterbildungs- und Lehrtätigkeiten
Organisation und Betreuung von Seminaren, Konferenzen und Workshops

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.
Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.
 
Voraussetzungen:
Abgeschlossenes technisch-orientiertes Hochschulstudium mit guten Studienleistungen (Master oder vergleichbar): Maschinenbau, Fertigungstechnik, Elektrotechnik, Computational Engineering Science, Informatik, Produktionstechnik, Wirtschaftsingenieurwesen
Interesse an der praktischen Anwendung der im Studium erworbenen Kenntnisse im Forschungsumfeld der modernen Fertigungstechnik
Hohes Maß an Selbstständigkeit, Engagement, Eigeninitiative und Belastbarkeit
Sehr gute analytische und konzeptionelle Fähigkeiten sowie eine strukturierte Arbeitsweise
Ausgeprägte Teamorientierung und Kommunikationsstärke
Sichere Beherrschung der englischen Sprache in Wort und Schrift
Deutschkenntnisse wünschenswert
Fundierte Kenntnisse in den Bereichen je nach Arbeitsschwerpunkt
- Datenaufbereitung und Datenanalyse für den Arbeitsschwerpunkt „Datengetriebene Prozessoptimierung“
- Fertigungstechnik, Versuchsplanung und Modellbildung für den Arbeitsschwerpunkt „Grundlagenbezogene Forschungsprojekte“
- Fertigungstechnik und Versuchsplanung für den Arbeitsschwerpunkt „Prozessoptimierung für das industrielle Umfeld“
Idealerweise Kenntnisse in den Bereichen: Schleiftechnik, Getriebetechnik, Messtechnik sowie Machine Learning (z.B. neuronale Netze)

Ihre Bewerbung richten Sie bitte an
Dr. Christoph Löpenhaus
Campus-Boulevard 30
52074 Aachen

Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail an C.Loepenhaus@wzl.rwth-aachen.de senden.
Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.
Zeitaufwand: 39,86 Arbeitsstunden
Vergütung: EG 13 TV-L
 

Ansprechpartner(in):
Dr.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing.
Christoph Löpenhaus
Oberingenieur
Manfred-Weck-Haus 108
Tel.: +49 241 80-27416
Fax: +49 241 80-22293
Mail: C.Loepenhaus@wzl.rwth-aachen.de