Karriere am WZL

 

Masterarbeit

am Forschungsbereich Produktionssystematik, Abteilung Unternehmensentwicklung, Gruppe Wertschöpfungsmanagement
 

Vernetzte Wertschöpfung – Identifikation erfolgreicher Einkaufsstrategien zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit produzierender Unternehmen

Ausgangssituation:
Entscheidende Wettbewerbsfaktoren wie Innovationsfähigkeit, Produktionskosten und Produkteinführungszeiten (Time-to-Market) können maßgeblich durch die Integration von Wertschöpfungspartnern beeinflusst werden. Demnach spielt deren Integration in die Wertschöpfung eine entscheidende Rolle für die Wettbewerbsfähigkeit und den wirtschaftlichen Erfolg produzierender Unternehmen. Für produzierende Unternehmen ist die strategische Auslegung des Einkaufs unter Berücksichtigung der Unternehmensstrategie eine zentrale Aufgabe. Insbesondere der strategische Einkauf von Werkzeugen (z. B. Spritzgießwerkzeuge, Stanz- und Folgeverbundwerkzeuge) hat großen Einfluss auf die Wettbewerbsfähigkeit produzierender Unternehmen.

.
Zielsetzung:
Viele produzierende Unternehmen fertigen den Großteil der für die Serienproduktion benötigten Werkzeuge in einem internen Werkzeugbau, der organisatorisch in das Mutterunternehmen integriert ist. Andere Unternehmen führen keinen internen Werkzeugbau, sondern beschaffen den gesamten Werkzeugbedarf extern am Markt. Bei der Entscheidung für oder gegen einen internen Werkzeugbau wird der strategische Nutzen häufig nicht ausreichend berücksichtigt. Daraus resultiert eine nur selten konkret auf die Unternehmensstrategie und die individuellen Anforderungen des Unternehmens ausgerichtete Werkzeugbeschaffung. Ziel dieser Arbeit ist es daher, konkrete Einkaufsstrategien auszuarbeiten. Zudem soll ein Leitfaden entwickelt wer-den, der Unternehmen dabei unterstützt, die für sie optimale Einkaufsstrate-gie auszuwählen.

Geboten wird:
• Direkter Kontakt zu produzierenden Unternehmen
• Umfangreiche Betreuung
• Praxisrelevante Aufgabenstellung
• Abgegrenzte Aufgabenstellung, schnelle Bearbeitung möglich
• Bearbeitung in deutscher oder englischer Sprache

 
Voraussetzungen:
▪ Motivation und Einsatzbereitschaft
▪ Interesse an innovativen Themen aus den Feldern Strategie, Wertschöpfungsgestaltung & Vernetzung
▪ Selbstständigkeit, Engagement, Motivation und Eigeninitiative
▪ Sicherer Umgang mit MS Office
▪ Sichere Beherrschung der deutschen Sprache
Zeitaufwand: 400,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Jens Helbig, M.Sc. RWTH
 
Cluster Produktionstechnik 3B 544
Tel.: +49 241 80-28682
Fax: +49 241 80-22293
Mail: J.Helbig@wzl.rwth-aachen.de