Karriere am WZL

 

Masterarbeit oder Bachelorarbeit oder Projektarbeit

am Forschungsbereich Werkzeugmaschinen, Abteilung Automatisierung und Steuerungstechnik, Gruppe IoT in Automation
 

Überwachung einer Zelle mittels Bilderkennung

Das Werkzeugmaschinenlabor (WZL) der RWTH-Aachen ist mit zurzeit ca. 840 Mitarbeitern europaweit eines der größten Hochschulinstitute im Bereich der Produktionstechnik. Durch enge Kontakte zu führenden Werkzeugmaschinenherstellern, Steuerungs- und Software-Herstellern im Umfeld CAD/CAM, MES und PLM sowie einer Vielzahl von produzierenden Unternehmen arbeiten wir stets mit engem Anwendungsbezug und berücksichtigen in allen Forschungsarbeiten industrieseitige Anforderungskriterien.

Anlässlich der laufenden Forschung im Themenfeld Industrie 4.0 werden zunehmend Lösungen für die Produktion geschaffen, die auf der Erfassung und intelligenten Auswertung von Daten basieren. Bei Mehrzellensystemen und der Möglichkeit des Eingreifens von Mitarbeitern in das System müssen spezielle Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Heutzutage werden diese insbesondere durch Sicherheitssteuerungen und hart-verdrahtete Signale implementiert. Neuartige Systemarchitekturen, die im Rahmen von Forschungarbeiten im Internet of Production bzw. in cyber-physischen Produktionssystemen angewandt werden, ermöglichen den vermehrten Einsatz von datengetriebenen Lösungen. Solche Lösungen werden aktuell vorrangig für die Qualitätsbeurteilungen von Produkten verwendet und sollen in Zukunft auch für die Beurteilung von sicherheitskritischen Anwendungen verwendet werden.



 
Im Rahmen der Abschlussarbeit soll mithilfe einer Kamera der Eingriff in eine Produktionszelle durch einen Roboter oder Menschen erkannt werden und entsprechende Sicherheitsvorkehrungen eingeleitet werden. Hierfür soll ein Konzept zur Absicherung von Interaktionen im Internet of Production erarbeitet und implementiert werden, dass auf Basis von im digitalen Schatten hinterlegten Informationen zu Begrenzungen der Anlage und Informationen von Sensoren (hier Bilderkennug mittels Kamera) kritische Situationen erkennt und eigenständg entgegenwirkt.
 
Voraussetzungen:
  • Interesse an dem Einsatz von Internettechnologien im Produktionsumfeld
  • Interesse an Algorithmen der Bilderkennung
  • Gute Deutsch- und/oder Englischkenntnisse
  • Motivation, Selbstständigkeit & Engagement

Zeitaufwand: 300,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Melanie Buchsbaum, M.Sc. RWTH
 
ADITEC-Gebäude 318
Tel.: +49 241 80-28236
Fax: +49 241 80-22293
Mail: M.Buchsbaum@wzl.rwth-aachen.de