Elektrischer Getriebeverspannungsprüfstand

 

Der Elektrische Getriebeverspannungsprüfstand ermöglicht die Untersuchung des Anregungsverhaltens von Verzahnungen unterschiedlicher Geometrie bei konstanten Randbedingungen. Zur Regelung der Betriebszustände treibt ein drehzahlgeregelter Elektromotor das Ritzel mit einer definierten Drehzahl an. Der mit dem Rad verbundene Generator ist drehmomentgeregelt und wirkt dem Antrieb entgegen. Mit Hilfe schaltbarer Zwischengetriebe kann das Antriebsmoment auf höhere Lastbereiche bei gleichzeitig verringerten Drehzahlen angehoben werden.
Mit dem Prüfstand können die verschiedenen am WZL entwickelten Messzellen zur Untersuchung von Stirnradverzahnungen sowie Hypoid- und Planetengetrieben untersucht werden. Die Messzellen bieten neben der Messung des Drehfehlers einer Verzahnung zusätzlich die Möglichkeit zur Messung des Körperschalls an den Lagerstellen sowie des Wirkungsgrads mit zusätzlichem Messequipment.






Ansprechpartner(in):
Philipp Scholzen, M.Sc.
 
Manfred-Weck-Haus 214
Tel.: +49 241 80-22176
Fax: +49 241 80-622176
Mail: P.Scholzen@wzl.rwth-aachen.de