Karriere am WZL

 

Masterarbeit oder Bachelorarbeit

am Forschungsbereich Produktionssystematik, Abteilung Innovationsmanagement, Gruppe Entwicklungsmanagement
 

Bestimmung des Informationsflusses verschiedener Entwicklungsobjekte im Kontext des Maschinen- und Anlagenbaus

Ausgangssituation

    Produzierende Unternehmen stehen heutzutage vor den Herausforderungen von immer kürzer werdenden Produktentwicklungszyklen und von stark wachsenden Datenmengen, die im Rahmen dieser Entwicklungszyklen entstehen. Oftmals sind die Strukturen zur Verarbeitung der Daten innerhalb der Unternehmen historisch gewachsen und nicht zentral organisiert. Insbesondere innerhalb des Entwicklungsprozesses herrscht daher an vielen Stellen Unklarheit über die Informationsflüsse sowie Informationsbedarfe in den einzelnen Prozessschritten. Eine Möglichkeit zur Analyse dieser Informationsflüsse ist die objektorientierte Wertstromanalyse, bei der die für die Entwicklung eines spezifischen Objekts benötigten Informationen aus unterschiedlichen Systemen aufgenommen.

 
Zielstellung

    Im Rahmen der Abschlussarbeit wird eine Methodik zur systematischen Ableitung des spezifischen Informationsbedarfs zur Entwicklung eines bestimmten Objekts aufgebaut. Dafür müssen zunächst, die in der Produktentwicklung benötigten Objekte typologisiert (z.B. Einkauf, Fertigung) und generisch erfassbar gemacht werden. Anschließend wird der Weg eines bestimmten Objekts durch den Entwicklungsprozess vom initialen Anlegen bis hin zur finalen Freigabe allgemein beschrieben, um die zu durchlaufenden System und die daraus benötigten Informationen ableiten zu können. Auf diese Weise wird eine allgemeine Zuordnung von Entwicklungsobjekten und zur Entwicklung benötigten Informationen ausgearbeitet. Dabei sind folgende Fragestellungen zu bearbeiten:
  • Welche Typen von Objekten werden entwickelt oder in der Entwicklung benötigt?
  • Welche Systeme durchlaufen die einzelnen Objekte während der Entwicklung?
  • Welche Informationen werden für die Entwicklung eines Objekttyps benötigt?
 
Voraussetzungen:
  • Interesse an aktuellen Fragestellungen der Produktentwicklung und Pro-zessgestaltung
  • Hohe Motivation und Einsatzbereitschaft
  • Selbstständige und sorgfältige Arbeitsweise
  • Einwandfreie Deutschkenntnisse


Geboten wird
  • Intensive Einarbeitung und Betreuung
  • Praxisnahe Themenstellung mit intensivem Industriekontakt
  • Möglichkeit zur Weiterführung der Forschungsaktivitäten im Rahmen einer HiWi-Tätigkeit
  • Beginn ab sofort erwünscht, späterer Start möglich
Zeitaufwand: 40,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Hendrik Lauf, M.Sc. RWTH
 
Cluster Produktionstechnik 3B 540
Tel.: +49 241 80-20409
Fax: +49 241 80-620409
Mail: H.Lauf@wzl.rwth-aachen.de