Karriere am WZL

 

Masterarbeit oder Bachelorarbeit

am Forschungsbereich Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement, Abteilung Model-based Systems, Gruppe Metrology-assisted Assembly
 

Analyse hochflexibler frei vernetzter Montagesysteme mittels Simulation

Ausgangssituation
Die industrielle Montage als letzter Schritt der Wertschöpfungskette komplexer Produkte nimmt bis zu 50 % der gesamten Produktionszeit ein. Durch eine Zunahme der Produktvarianten sowie eine gleichzeitige Abnahme der Losgrößen müssen Montagesysteme sowie dessen Planung in Zukunft wandlungsfähiger werden. Ein Ansatz, um diese Wandlungsfähigkeit zu erreichen, ist ein Wandel von einer starren Taktzeit und einer linearen Fördertechnik hin zu frei hochflexiblen vernetzten Montagesystemen. Diese neue Montageorganisationsform wird in aktuellen Forschungs- und Industrieprojekten untersucht.

 
Zielsetzung
Aufgrund der dadurch gesteigerten Systemkomplexität wird hierfür eine Discrete Event Simulation (DES) angewandt. Eine spezialisierte Simulations-Softwareumgebung zur automatisierten Szenarioanalyse steht zur Verfügung und soll mit verschiedenen Eingangsparametern und Modellen zur Abbildung verschiedener Montagesysteme genutzt werden. Mit dieser Szenarioanalyse sollen einerseits Kennzahlen wie die Auslastung der Montagestationen untersucht werden und andererseits die Planung solcher Montagesysteme unterstützt werden, indem z. B. der Einfluss von verschiedenen Layoutansätzen auf die Kennzahlen ermittelt wird.
 
Voraussetzungen:
  • Motivation und Einsatzbereitschaft
  • Naturwissenschaftlicher oder technischer Studiengang
  • Strukturiertes und methodisches Vorgehen
  • Eigenständiges Arbeiten
  • Programmierkenntnisse von Vorteil (optional)


Notwendige Schritte
  • Einarbeitung in die Grundlagen der Discrete Event Simulation
  • Entwicklung von Modellen zur Abbildung von Montageszenarien und -systemen
  • Implementierung in JaamSim (Java)
  • Erprobung und Validierung anhand verschiedener Montageszenarien


    Am WZL bieten wir dir:
    • Intensive Betreuung & flexible Zeiteinteilung
    • Zusammenarbeit mit Industriepartnern aus der Automobil-, Halbleiter- und Elektronikbranche
    • Zeitlich und inhaltlich abgegrenzte Aufgabenstellung

Zeitaufwand: 15,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Amon Göppert, M.Sc. M.Sc.
 
Cluster Produktionstechnik 3A 136
Tel.: +49 241 80-20599
Fax: +49 241 80-22293
Mail: A.Goeppert@wzl.rwth-aachen.de