Universal-Getriebeprüfstand

 

Spitzenleistungen der Getriebehersteller und ihrer Zulieferer sind nicht nur das Ergebnis intensiver Forschung und Entwicklung, sondern auch eines hohen Qualitätsanspruchs in der Produktion. Eine Voraussetzung dafür ist eine Prüftechnik mit der sich die ganze Bandbreite von Beanspruchungen realitäts- und praxisnah simulieren lässt. Getriebeprüfstände werden zur Untersuchung der Lebensdauer von Bauteilen sowie des Anregungs- und Geräuschverhaltens von Getrieben und angebundenen Komponenten des Triebstrangs eingesetzt.

Der Universal-Getriebeprüfstand am WZL besteht aus drei elektrischen Maschinen, die für einen 4-Quadrant-Betrieb ausgelegt sind. Die Belastungsmaschinen sind höhenverstellbar und können längs sowie quer auf dem Spannfeld verschoben werden. Sie können nach Anforderungen des vorliegenden Anwendungsfalls in unterschiedlichen Aufbauten zusammengestellt werden. Ein nach DIN ISO 3744 zertifizierter Messraum der Genauigkeitsklasse 2 ermöglicht objektive Luftschallanalysen.

Mit dem Prüfstand können an Getrieben und Komponenten vielseitige Messaufgaben durchgeführt werden. Neben Schalldruck und Körperschall können die Größen Drehfehler und Drehbeschleunigung an beliebigen Positionen des Antriebsstrangs mit Hilfe flexibler Messeinheiten erfasst werden. Die digitale Regelung ermöglicht in Verbindung mit der trägheitsarmen Antriebsmaschine die gezielte Einbringung von Drehschwingungen in den Prüfling.






Ansprechpartner(in):
Mubarik Ahmad, M.Sc.
 
Manfred-Weck-Haus 214
Tel.: +49 241 80-28247
Fax: +49 241 80-22293
Mail: M.Ahmad@wzl.rwth-aachen.de