Karriere am WZL

 

Masterarbeit oder Bachelorarbeit oder Projektarbeit

am Forschungsbereich Technologie der Fertigungsverfahren, Abteilung Schleifen, Umformen und Technologieplanung, Gruppe Schleiftechnik
 

Turbinenfertigung von morgen – Schleifbearbeitung von generativ gefertigten Bauteilen aus Inconel 718

Die generative Fertigung erweitert das Feld der Fertigungsverfahren und bietet die Möglichkeit neuer Fertigungsstrategien. Dies umfasst zum Beispiel die Realisierung komplexer Bauteilgeometrien, wie Hinterschnitte, oder die endkonturnahe Fertigung des Bauteils. In Abhängigkeit von dem Verfahrensprinzip und den Prozessparametern weisen generativ gefertigte Bauteile Unterschiede in ihren Werkstoff- und Gefügeeigenschaften im Vergleich zu konventionell gefertigten Bauteilen auf. Das Gefüge eines generativ gefertigten Bauteils weist häufig, trotz anschließender Wärmebehandlung, beispielsweise Mikroporen auf, die prozessbedingt nicht vermieden werden können. Das erschwert die Prozessauslegung eines anschließenden Nachbearbeitungsprozesses, z. B. die Schleifbearbeitung. Der Einfluss von den Werkstoff- und Gefügeeigenschaften von generativ gefertigten Bauteilen auf die nachfolgende Schleifbearbeitung ist bislang noch nicht systematisch erforscht und somit unbekannt.

 
Aufgabe
Das Ziel der Arbeit ist daher den Einfluss von den Werkstoff- und Gefügeeigenschaften von Bauteilen, die durch selektives Laserschmelzen (SLM) gefertigt wurden, auf das Prozessergebnis einer nachfolgenden Schleifbearbeitung zu untersuchen. Dieses wird am Beispiel der Flachschleifbearbeitung von generativ und konventionell gefertigten Bauteilen aus Inconel 718 durchgeführt.
 
Voraussetzungen:
• Motivation, Selbstständigkeit und Einsatzbereitschaft
• Interesse am Mitwirken von industrierelevanten Themen
• Studium des Maschinenbaus, des Werkstoffingenieurwesens oder Vergleichbares



Geboten wird:
• Klare Abgrenzung deiner Aufgaben
• Umfangreiche Betreuung
• Eigenverantwortliche Durchführung
• Arbeitsmöglichkeit am Institut in angenehmer Arbeitsatmosphäre
Zeitaufwand: 0,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Marius Ohlert, M.Sc. RWTH
 
Cluster Produktionstechnik 3A 346
Tel.: +49 241 80-27429
Fax: +49 241 80-22293
Mail: M.Ohlert@wzl.rwth-aachen.de