Karriere am WZL

 

Masterarbeit oder Bachelorarbeit oder Projektarbeit

am Forschungsbereich Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement, Abteilung Model-based Systems, Gruppe Industrial Tomography
 

Datengestützte Modellierung des 3D-Druckprozesses mittels Deep Learning

Ausgangssituation

Dank konsequenter Forschungs- und Entwicklungsarbeit sind additiven Fertigungsprozesse (AM) auf dem Weg sich in der Industrie etabliert. Aktuell schwankt die Qualität der gedruckten Bauteile noch sehr stark, wodurch es zu hohem Ausschuss und Ressourcenverschwendung kommt. Eine weitere Herausforderung ist die genaue Einstellung der Druckparameter, um ein möglichst gutes Resultat zu erzielen. Hierfür wird gut ausgebildetes Fachpersonal benötigt, welches oft nicht vorhanden ist. Um die Qualität des 3D-Drucks zu gewährleisten und gleichzeitig einen höheren Automatisierungsgrad zu erreichen, entwickeln wir am Lehrstuhl für Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement Verfahren, welche eine Überwachung des Druckprozesses und anschließend eine automatisierte Regelung des Druckers ermöglichen.

 
Ziel der Arbeit

Im Rahmen der Arbeit sollen Modelle entwickelt werden, welche einen Zusammenhang zwischen den Einflussparametern auf den 3D-Druckprozess, den abgelegten Filamenten und den definierten Qualitätskenngrößen herstellen. Dedizierte Messtechnik, welche in den 3D Drucker integriert wurde, messen dabei bereits im Druck die Filamente dreidimensional. Die anfallende Menge an Daten ist so groß, dass Methoden entwickelt werden müssen, welche die relevanten Kennwerte extrahieren und eine Bewertung der Filamente zulassen.
Im Anschluss sollen mit Hilfe von Deep Learning Techniken Modelle entwickelt werden, welche die Abhängigkeit der Filamentkennwerte von den Einflussparametern beschreiben und die Qualitätskenngrößen aus dem Strukturaufbau vorhersagen können.

Wir bieten:
• Spannende Aufgabenstellung
• Umfassende Betreuung
• Eigenverantwortliche Bearbeitung einer Themenstellung
 
Voraussetzungen:
• Studium der Physik/ Mathematik/ Informatik/ Maschinenbau o.ä.
• Spaß an Programmierung (idealerweise in Python oder C++)
• Interesse an Messtechnik und Datenverarbeitung
• Eigenständiges Arbeiten und Zuverlässigkeit
Zeitaufwand: 300,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Dominik Wolfschläger
 
Cluster Produktionstechnik 3A 146
Tel.: +49 241 80-27337
Fax: +49 241 80-22293
Mail: D.Wolfschlaeger@wzl.rwth-aachen.de