Karriere am WZL

 

Masterarbeit

am Forschungsbereich Produktionssystematik, Abteilung Unternehmensentwicklung, Gruppe Kompetenzmanagement
 

Digitales Anforderungsmanagement zur Verkürzung von Produktentwicklungszeiten

Ausgangssituation:
Moderne Produkte werden zunehmend komplexer und gleichzeitig resultieren aus veränderten Marktbedingungen immer kürzere Lebenszyklen. Produzierende Unternehmen stehen daher vor der Herausforderung, komplexe und innovative Produkte in kurzer Zeit zu entwickeln und einen reibungslosen Anlauf der Serienproduktion zu erreichen. Die Abstimmung und Festlegung von Produktanforderung und -spezifikationen durch die verschiedenen Beteiligten des Produktentwicklungsprozesses stellt eine große Herausforderung dar. Häufig auftretende Änderungen, sog. Change Requests, erschweren dies noch zusätzlich.

 
Problemstellung:
Die digitale Vernetzung von Prozessschritten und sogar Unternehmen (Industrie 4.0) bietet vielfältige Optimierungspotenziale - insbesondere auch für ein verbessertes Anforderungsmanagement. So ermöglicht ein digitales Anforderungsmanagement nicht nur eine höhere Transparenz und Aktualität von Daten, welche insbesondere bei komplexen Projekten und einer Vielzahl von Beteiligten oftmals nicht gegeben sind. Darüber hinaus wird auch eine höhere Flexibilität gefördert, da aktuelle Informationen sowie mögliche Auswirkungen von Entscheidungen dargestellt werden können.

Die vielfältigen Potenziale, die sich durch den Einsatz eines digitalen Anforderungsmanagements in der Produktentwicklung ergeben, werden von produzierenden Unternehmen bislang allerdings nicht zielgerichtet und durchgängig genutzt. Aktuell existieren keine Ansätze, die aufzeigen, wie die bestehenden Potenziale systematisch genutzt werden können, um eine verkürzte Produktentwicklung zu erreichen.

Das Ziel dieser Arbeit ist es daher, einen Ansatz für ein digitales Anforderunsmanagement zur verkürzten Produktentwicklung zu entwickeln.

Vorgehensweise:
• Erarbeitung der theoretischen Grundlagen zu Industrie Produktentwicklung, Werkzeugentwicklung, Industrie 4.0 und Anforderungsmanagement
• Analyse von relevanten Ansätzen zur Produktentwicklung
• Ausarbeitung eines Ansatzes für ein digitales Anforderunsmanagement zur verkürzten Produktentwicklung
• Ggf. Konzeption/Beschreibung eines digitalen Tools zum Anforderungsmanagement

Geboten wird:
• Schnelle Bearbeitung durch intensive Betreuung
• Bearbeitung in Deutsch oder Englisch
• Einarbeitung in eine praxis- und anwendungsnahe Problemstellung und Zielsetzung
• Bereitstellung eines Arbeitsplatzes im Cluster Produktionstechnik sowie eines eigenen Laptops durch das WZL
 
Voraussetzungen:
• Engagement und Selbstständigkeit
• Gute Studienleistungen (vorzugsweise Wirtschaftsingenieurwesen, Maschinenbau, BWL)
• Sehr gute Deutsch- und/oder Englischkenntnisse
Zeitaufwand: 400,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Johan de Lange, M.Sc.
Gruppenleiter(in)
Cluster Produktionstechnik 3A 468
Tel.: +49 241 80-27388
Fax: +49 241 80-627388
Mail: J.Lange@wzl.rwth-aachen.de