Karriere am WZL

 

Masterarbeit oder Bachelorarbeit

am Forschungsbereich Produktionssystematik, Abteilung Produktionsmanagement, Gruppe Produktionslogistik
 

Entwicklung eines Vorgehens zur Auslegung nutzerzentrierter Planungssysteme in der Produktionsplanung und -steuerung

Motivation:
Befähigt durch die fortschreitende Digitalisierung halten vermehrt intelligente Planungssysteme Einzug in produzierenden Unternehmen. Insbesondere im Bereich der Produktionsplanung und -steuerung (PPS) wird die Funktionalität von Feinplanungssystemen, welche auf Grundlage über Maschinendaten- (MDE) oder Betriebsdatenerfassung (BDE) aufgenommener Rückmeldedaten eine echtzeitnahe Steuerung von Fertigungsaufträgen ermöglichen, stets relevanter.

Kehrseite der steigenden Funktionsdichte aktueller Planungssysteme stellt die zunehmend komplexe Systemnutzung dar. Nutzer sehen sich oftmals von der schieren Anzahl möglicher Funktionen überfordert oder können die angewandten Verfahren aufgrund Ihres Black-Box Charakters (Künstliche Intelligenz) nicht nachvollziehen. Abhilfe bei der Reduzierung der wahrgenommenen Komplexität versprechen Ansätze wie der user-centered design approach. Leider beschränken sich diese Ansätze aktuell meist noch auf die Auslegung von Systemen im Consumer-Bereich.

Zielstellung:
Im Rahmen der ausgeschriebenen Abschlussarbeit soll sich daher der Erarbeitung eines Vorgehens zur Auslegung nutzerorientierter Planungssysteme in der Produktion gewidmet werden. Im ersten Schritt gilt es hierbei aus dem Aufgabengebiet der Produktionsplanung und -steuerung resultierende Systemanforderungen zu analysieren und diese mit bestehenden Ansätzen des user-centered design in Relation zu setzen. Basierend auf den hierbei gewonnen Erkenntnissen soll anschließend ein Modellverfahren zur nutzerorientierten Systemauslegung erarbeitet werden.

 
Im Einzelnen sind folgende Teilaufgaben zu lösen:
  • Erarbeitung der theoretischen Grundlagen zu den Themen: Aufgabengebiet der Produktionsplanung und -steuerung, Planungssysteme der PPS, user-centered design approach,
  • Analyse der bestehenden Ansätze zur Auslegung nutzerorientierter Planungssysteme
  • Abgleich bestehender Ansätze mit den aus der PPS resultierenden Aufgabenprofilen
  • Entwicklung eines Vorgehens zur Auslegung nutzerzentrierter Planungssysteme in der Produktionsplanung und -steuerung

 
Voraussetzungen:
  • Selbständigkeit, Eigeninitiative und sorgfältige Arbeitsweise
  • Hohe Motivation und Einsatzbereitschaft
  • Interesse an zukunftsträchtigen Fragestellungen im Bereich Prozessmanagement und Prozessoptimierung
  • Gute Deutsch- und Englischkenntnisse

    Geboten wird:
  • Umfangreiche Einarbeitung in die Themen Produktionsplanung und -steuerung sowie Feinplanungssysteme
  • Schnelle Bearbeitung durch eine abgegrenzte Aufgabenstellung
  • Intensive und zielgerichtete Betreuung der Arbeit
Zeitaufwand: 11,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Matthias Schmidhuber
 
Cluster Produktionstechnik 3B 548
Tel.: +49 241 80-28241
Fax: +49 241 80-22293
Mail: M.Schmidhuber@wzl.rwth-aachen.de