Pulsatorprüfstände

 

Die Lebensdauer von Getrieben wird neben anderen Einflussfaktoren auch durch die Zahnfußtragfähigkeit begrenzt. Mathematische Verfahren zur Vorhersage der Lebensdauer basieren auf der Verwendung von Wöhlerlinien, die im Rahmen von Prüfstandsversuchen experimentell ermittelt werden. Die Durchführung dieser Versuche und deren Auswertung erfolgt nach wissenschaftlich und industriell anerkannten Verfahren. Die langjährige Erfahrung im Bereich der Durchführung und Auswertung von Prüfstandsversuchen mit unterschiedlichen Zahnradgeometrien ist ein wichtiger Faktor zur schnellen und zielorientieren Bearbeitung aktueller Projekte. Moderne Steuerungen der Pulsatoren ermöglichen eine kontinuierliche Aufzeichnung der Belastung und des Wegsignals. Zudem besteht die Möglichkeit, verschiedene Lastkollektive vorzugeben. Die zur Berechnung der Zahnfußtragfähigkeit erforderlichen Wöhlerlinien werden in Prüfstandsversuchen auf Pulsatoren oder Verspannungsprüfständen ermittelt. Zur Beurteilung neuer Werkstoffe oder Fertigungsverfahren werden Versuche idealerweise an einfachen Geradverzahnungen durchgeführt. Pulsatorversuche zur Bestimmung der Zahnfußtragfähigkeit bieten im Vergleich zu Laufversuchen auf Verspannungsprüfständen den Vorteil, mit nur wenigen Versuchszahnrädern eine große Anzahl an Versuchspunkten zu erhalten.





Ansprechpartner(in):
Moritz Trippe, M.Sc.
 
Manfred-Weck-Haus 107
Tel.: +49 241 80-25368
Fax: +49 241 80-22293
Mail: M.Trippe@wzl.rwth-aachen.de