Karriere am WZL

 

Bachelorarbeit

am Forschungsbereich Technologie der Fertigungsverfahren, Abteilung Schleifen, Umformen und Technologieplanung, Gruppe Technologieplanung
 

Ermittlung der Auswirkungen von Werkstofftrends auf Fertigungstechnologien

Innovationen für die Gesellschaft werden im Wesentlichen durch neue Produkte ausgelöst. Dabei bieten die wirtschaftliche Herstellung individualisierter Produkte sowie ein nachhaltiger und effizienter Umgang mit begrenzten Ressourcen Wachstumschancen für Unternehmen. Somit stellen bei der Planung und Ausgestaltung von Technologieketten neben den aktuellen Produkten auch zukünftig erwartete Produkte eine signifikante Einflussgröße dar. Insbesondere die zu verarbeitenden Werkstoffe haben einen hohen Einfluss auf potenzielle Technologien.
Aus diesem Grund werden der systematischen Ermittlung von Werkstofftrends, die bspw. aus Entwicklungen der Elektromobilität oder Medizintechnik resultieren können, sowie der zielorientierten Ableitungen von Auswirkungen dieser Trends auf Fertigungstechnologien eine hohe industrielle Relevanz zugeordnet.
Bisherige Ansätze aus der Technologieplanung berücksichtigen die Einflüsse von Werkstofftrends auf Fertigungstechnologien unzureichend. Deshalb sind bestehende Methoden zu erweitern, sodass die Qualität von Entscheidungen in der Technologieplanung hinsichtlich ihrer Zukunftsfähigkeit steigt.


 
Zielsetzung
Das Ziel der ausgeschriebenen Forschungsarbeit ist die Ermittlung von aktuellen Werkstofftrends sowie deren Auswirkungen auf bestehende Fertigungstechnologien. Dabei sind bestehende Ansätze um den Einflussfaktor „erwartete Werkstofftrends“ zu erweitern.

Vorgehensweise
• Identifikation von aktuellen Werkstofftrends sowie deren Treiber
• Analyse der Auswirkungen dieser Trends auf Fertigungstechnologien
• Erweiterung bestehender Ansätze der Technologieplanung
 
Voraussetzungen:
• Motivation, Einsatzbereitschaft und Selbständigkeit
• Interesse an dem Themengebiet Technologieplanung sowie aktuellen Entwicklungstrends
• Es wird kein vertieftes Wissen im Feld der Werkstofftechnik vorausgesetzt


Geboten wird:
• Umfassendes Starterpack an Literatur zu den beschriebenen Themen
• Intensive Betreuung inklusive regelmäßiger Abstimmungstreffen zur schnellen Bearbeitung; aktuelles Industrieprojekt zur Anwendung der Ergebnisse
• Abgegrenzte Aufgabenstellung mit hoher industrieller Relevanz
• Bereitstellung eines Arbeitsplatzes im Cluster Produktionstechnik
• Beginn sofort oder nach Absprache
Zeitaufwand: 0,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Alexander Beckers, M.Sc. RWTH
 
Cluster Produktionstechnik 3A 358
Tel.: +49 241 80-24960
Fax: +49 241 80-22293
Mail: A.Beckers@wzl.rwth-aachen.de