WZL - Pressemitteilung

 

Expertenstudie: Automatisierung in der Montage

Im Rahmen des, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten, Forschungsprojektes „MAproFli - Multivariable Automatisierungsentscheidungen für die volumen- und produktflexible Fließmontage“ führt das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen in Zusammenarbeit mit der Universität Siegen eine Expertenstudie durch. Diese Studie rückt die Wichtigkeit von nichtmonetären Einflussfaktoren für Automatisierungsentscheidungen in den Mittelpunkt.

Das Forschungsprojekt „MAproFli - Multivariable Automatisierungsentscheidungen für die volumen- und produktflexible Fließmontage“ beschäftigt sich mit der Entwicklung einer Entscheidungsmethodik für den optimalen Automatisierungsgrad in der volumen- und produktflexiblen Fließmontage auf Basis multivariabler Kriterien.

Die Ziele des Forschungsprojektes sind:
- eine Verbesserung der Entscheidungsfähigkeit durch eine kontextrelevante Auswahl der Entscheidungsfaktoren
- eine Verbesserung der Entscheidungsqualität
- eine Reduzierung des Entscheidungsaufwandes durch eine multivariable Entscheidungsmethodik

Interessierte Industrievertreter im Bereich Montage bitten wir um Ihre Einschätzung der Wichtigkeit monetärer und nichtmonetärer Einflussfaktoren. Eine Teilnahme dauert voraussichtlich 10 bis maximal 15 Minuten und erfordert keinerlei Vorbereitung oder Vorkenntnisse. Die Teilnahme ist freiwillig und die Antworten werden anonym behandelt. Die Veröffentlichung der Ergebnisse, die im Zusammenhang dieser Studie ermittelt werden, erfolgt ebenfalls anonym.



Die Studie finden Sie hier.

Kontakt WZL:
Katharina Müller
Tel: +49 241 80-20084
k.mueller@wzl.rwth-aachen.de

Presseinformation als Download