Akustik

 

Ein wesentliches Qualitätskriterium eines Getriebes stellt das resultierende Geräuschverhalten in der Applikation dar. Bereits in der Konzeptionierungsphase der Getriebearchitektur beginnt die Auslegung der Verzahnungen für das spätere Geräuschverhalten. Die anschließende Gestaltung der Mikrogeometrie muss dabei sowohl den betriebsbedingten Verformungen des Gehäuses und des Welle-Lager-Systems als auch den Fertigungs- und Montagetoleranzen kompensieren.
In der Getriebeabteilung des WZL wird das Geräuschverhalten von der Auslegung über die Fertigung und Montage bis hin zum Einsatzverhalten auf dem Prüfstand oder in der Applikation betrachtet. Dadurch wird gewährleistet, dass fertigungsbedingte Produkteigenschaften bereits in der Auslegung in berücksichtigt werden können und in einer robusten Getriebeauslegung resultieren. Das erforderliche Erfahrungswissen, Softwareprogramme und Prüfstandskonzepte sind Ergebnis aus engem Industriekontakt und langjähriger Forschungsarbeit im Bereich der Getriebeakustik.


 
 

Mehrstufige Getriebe

Mehrstufige Getriebe werden in allen Bereichen der Antriebstechnik eingesetzt. Infolge steigender Kundenanforderungen und Restriktionen wie Gesetzesänderungen treten neben den Forderungen nach hoher Effizienz, ausreichender Tragfähigkeit und geringen Kosten auch Anforderungen an das Einsatz- und Geräuschverhalten... Mehr...

 

 
 

Mehrfacheingriff

Planetengetriebe können mit herkömmlichen Berechnungsmethoden, die sich auf einzelne Zahneingriffe beschränken, nicht mit dem erforderlichen Ziel ausgelegt und optimiert werden. Ferner liegen Wechselwirkungen zwischen Eingriff Sonne-Planeten und Planeten-Hohlrad, Radkörpergeometrien und Planetenträger vor, die... Mehr...

 

 
 

Komplette Überrollung

Durch den verstärkten Einsatz von Elektromotoren werden die Getriebegeräusche nicht mehr in dem Maße maskiert, wie in früheren Fahrzeugen. Eine geringe Geräuschentwicklung ist ein wesentliches Auslegungsziel in der Getriebeentwicklung und stellt ein wichtiges Gütekriterium dar. Als Stellgröße zur Erreichung... Mehr...

 

 
 

Psychoakustik Kegelrad

Geläppte Kegelradverzahnungen werden akustisch angenehmer wahrgenommen. Als Ursache wird dabei die Mikrogeometriestreuung und Teilungsabweichung aufgrund der nicht vollständig kompensierten Härteverzüge der Wärmebehandlung im Läppprozess angesehen. Geschliffene Kegelradverzahnungen weisen hingegen... Mehr...

 

 
 

Einsatzverhalten PM-Zahnräder

Die Serienfertigung von Zahnrädern hergestellt durch eine pulvermetallurgische Prozesskette mit Pressen und Sintern kann zu deutlichen Kosteneinsparungen führen. Zusätzlich bieten PM-Zahnräder aufgrund der dämpfenden Wirkung ihrer Porosität und Materialsteifigkeit ein hohes Potenzial für... Mehr...