MID-Gutscheine: NRW-Förderprogramm für kleine und mittlere Unternehmen

Kontakt

Name

Max Ellerich

Oberingenieur

Telefon

work
+49 241 80 25828

E-Mail

E-Mail

Kontakt

Name

Marie Lindemann

Gruppenleiterin

Telefon

work
+49 241 80 20492

E-Mail

E-Mail
 

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die Produkte, Verfahren und Dienstleistungen digitalisieren, können jetzt von einem speziellen Förderprogramm des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW (MWIDE) profitieren. Seit Juni 2020 bietet Mittelstand Innovativ & Digital (MID), Gutscheine an. Mit diesen MID-Gutscheinen haben KMU aus Nordrhein-Westfalen die Möglichkeit, Unterstützungs- und Beratungsleistungen in Anspruch zu nehmen und bis zu 80 Prozent der Ausgaben erstattet zu bekommen. Das entspricht einer Fördersumme von bis zu 40.000 €.

Beispiele für Projekte sind:

  • Vernetzung von Produktionsprozessen und Maschinen
  • Generierung neuer Produktideen und Services durch gezielte Kundenstudien
  • Einsatz von maschinellem Lernen in der Produktion zur Erhöhung der Qualität
  • Bau von Prototypen


„Durch den MID-Gutschein können KMU aus NRW Beratungsleistungen von Hochschulen, Universitäten und Instituten in Anspruch nehmen und bekommen bis zu 80 Prozent der Ausgaben erstattet.“

Max Ellerich, Oberingenieur am WZL

  Menschen im Büro Urheberrecht: WZL Wir beraten Sie zu den MID-Förderbedingungen und unterstützen Sie bei der Planung Ihres Projektes. Bei der nachfolgenden Umsetzung profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung in der Projektarbeit mit KMU.

Seit Jahren begleitet, berät und unterstützt das WZL Betriebe bei Digitalisierungsmaßnahmen und der Einführung innovativer Technologien in Unternehmensabläufe und Produktionsprozesse.

Die Gutscheine gibt es für drei Themenfelder: Digitalisierung, Analyse und Innovation. Im Bereich Digitalisierung kann dann beispielsweise Datenerfassung, -verarbeitung und autonome Entscheidungsfindung zur Reduktion von Ausschuss im Fokus stehen, während bei der Analyse Studien zur Nutzerakzeptanz bei nachhaltigen Materialien denkbar sind. Der Aufbau von Pilotlinien oder die Erprobung sowie Validierung neuer oder verbesserter Produkte im repräsentativen Umfeld seien als Beispiel potentieller Projekte aus dem Bereich Innovation genannt.

Weitere Projektbeispiele aus dem Themenumfeld Customer und Process Insights haben wir folgend für Sie aufgeführt.

 

Projektbeispiele

Customer Insights – Analyse des Kundenverhaltens als Schlüssel zum Wachstum

  • Innovative Produktideen durch gezielte Studien der subjektiven Kundenwahrnehmung (Perceived Quality)

Jedes Unternehmen möchte seine Marktanteile vergrößern. Durch die Ausrichtung von Produkten an die Wahrnehmung des Kunden ist dies für alle Branchen und Unternehmensgrößen strukturiert möglich: von Konzernen im B2C-Bereich bis hin zu KMU als Teil einer Zulieferkette. Unser Ansatz ist es, die Wahrnehmung datenbasiert zu modellieren und optimale Produktparameter zu identifizieren. Hiermit können Sie beispielsweise die Akzeptanz in der Nutzung nachhaltiger Materialien für die Produktion einerseits sowie die Zahlungsbereitschaft Ihrer Kunden andererseits untersuchen und handlungsorientierte Empfehlungen ableiten. Wir unterstützen Sie in diesem Prozess beginnend mit einer Umfeldanalyse und leiten daraus auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Studien ab, die von uns geplant, durchgeführt und ausgewertet werden.

  • Erkenntnisse über Ihr Klientel (Customer Insights) durch die Analyse von Kunden- und Nutzungsdaten

Die Steigerung der Kundenzufriedenheit ist ein entscheidender Marktvorteil für Unternehmen in dem heutigen, kompetitiven Umfeld. Basierend auf Kundendaten, die in der Interaktion zwischen Unternehmen und Kunden im Vertrieb und Service sowie in der Nutzungszeit des Produktes anfallen, kann die Kundenorientierung gezielt erhöht werden. Auf Basis unserer Projekterfahrung hat sich gezeigt, dass dieses Potenzial insbesondere in kleinen und mittleren Unternehmen aufgrund fehlender Softwarelösungen und Expertise in der Analyse noch nicht ausgeschöpft wird. Wir unterstützen Sie in der Konzeptionierung und Implementierung eines Systems zur Erfassung und zur Verarbeitung von Kunden- und Nutzungsdaten und zeigen auf, wie diese Daten systematisch und nachhaltig für die Produktentwicklung genutzt werden können. Die Vernetzung von Kundendaten mit Produktinformationen ist die Basis zur Extraktion von Customer Insights wie bspw. die Identifikation von Zielgruppenmerkmalen und zusätzlichen Erlöspotenzialen.

Process Insights – Prozesskompetenz für innovative technologische und organisationale Entwicklung

  • Eignungsüberprüfung von Betriebsdaten zur Anwendung moderner Data Analytics Methoden

Viele kleine und mittelständische Unternehmen befürchten im Zeitalter der Datenanalysen und künstlichen Intelligenz wichtige Aspekte der Industrie 4.0 zu verschlafen. Dabei ist häufig unklar, welche Fragestellungen überhaupt mit Daten adressiert werden können und ob die richtigen Daten in ausreichender Qualität aufgezeichnet werden. Unsere Erfahrung aus einer Vielzahl an Projekten zeigt, dass die Datenqualität hierbei oftmals zu gering ist, um zielführende Datenanalysen durchzuführen und den Entscheidungsprozess zu verbessern. Unsere Aufgabe ist daher, Unternehmen dabei zu unterstützen, wichtige Fragestellungen zu identifizieren und eine kontextspezifische Überprüfung der Datenbasis durchzuführen. Anschließend können wir mit Ihnen den notwendigen Handlungsbedarf bei der Datenerfassung und -bereitstellung erarbeiten, der für die Anwendung moderner Data Analytics Methoden erforderlich ist. Unser übergeordnetes Ziel ist hierbei, mit Ihnen gemeinsam den Weg in Richtung datengetriebener Entscheidungen zu gehen.

  • Etablierung eines lernorientierten Fehlermanagementansatzes auf Basis historischer Fehlerinformationen

Ein effizientes Fehlermanagement im Sinne der Wiederholfehlervermeidung wird in vielen kleinen und mittleren Betrieben kaum umgesetzt. Dies liegt darin begründet, dass häufig der Überblick über das vorliegende Fehlergeschehen fehlt und wesentliche Kernursachen der Fehler nicht identifiziert und folglich nicht abgestellt werden. Eine heterogene oder gar fehlende Dokumentation der Unregelmäßigkeiten erschwert eine aussagekräftige Analyse und Auswertung. Zur Etablierung eines lernorientierten Fehlermanagements ist die Schaffung einer adäquaten Fehlererfassungsstruktur und klarer Dokumentationsprozesse erforderlich. Wir unterstützen Sie beim Aufbau einer verlässlichen und homogenen Fehlerdatenbasis, welche Sie langfristig zur Anwendung moderner Analysemethoden befähigt und daraus folgend zur Beschleunigung und Nachhaltigkeit des Fehlerbeseitigungsprozesses beiträgt. Die resultierenden Kostenvorteile durch Steigerung der Effizienz als auch Senkung benötigter materieller und immaterieller Ressourcen leisten einen wesentlichen Beitrag zur Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit kleiner und mittlerer Betriebe.

 

Doch unabhängig welche Branche oder welches Themenfeld: Das WZL ist bei der Umsetzung der geförderten Maßnahmen ein versierter und zuverlässiger Partner, der die Thematiken Innovation, Digitalisierung und Vernetzung im Produktionsumfeld sowie Künstliche Intelligenz anforderungsgerecht für KMU praxisnah vereint und erfolgreich bearbeitet.


„Wir vom WZL beraten Sie individuell, welches Thema sich im Rahmen dieser Förderung für Sie anbietet und entwickeln gemeinsam einen Projektplan. Antragsstellung, Kick-off, Ist-Analyse, Umsetzung … mit kontinuierlichem, intensivem Austausch helfen wir Ihnen in allen Projektstufen, Ihr Ziel zu erreichen.“

Marie Lindemann, Geschäftsstellenleiterin von Digital in NRW und Mitarbeiterin am WZL

Unternehmen, die Interesse an einer Beratungsleistung des WZL haben, können sich gerne an Max Ellerich oder Marie Lindemann wenden.

 
Profitieren Sie vom MID-Gutschein und der Beratung durch das WZL
Profitieren Sie vom MID-Gutschein und der Beratung durch das WZL