Production Management

 

Research Projects

Our research projects: Competitive Advantage through Innovation

Innovation is an essential element of competitiveness and long-run economic success. This is why the WZL has the goal to develop innovative approaches for configuration, organisation and management of the production in close cooperation with renowned partners from industry and research. The Areas of Research of the Department of Production Management reach from designing global value-added networks to integrated, efficient and sustainable construction and control of production systems.

A selection of our current research projects (mainly in German language):
  • Integrative Production Technology in High Wage Countries – Assessing the Options (DFG)

  • In diesem Projekt wird ein integriertes Modells zur Bewertung und Unterstützung von Standortentscheidungen entwickelt. Dazu werden folgende Teilfragen untersucht: Welche Faktoren beeinflussen Offshoring-Entscheidungen? Welche gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben Einfluss auf die (Standort-) Faktoren? Wie wirken sich technologische und organisatorische Veränderungen von Produktions- und Geschäftsprozessen auf die Relevanz von Standortfaktoren und auf die Offshoring-Entscheidungen aus?
  • Virtual Factory Framework - VFF (EU)

  • In diesem von der EU geförderten Projekt wird ein grundlegend neues Konzept für die digitale Fabrik erarbeitet. Es wird ein ganzheitliches Rahmenkonzept entstehen, welches die Integration verschiedenster digitaler Werkzeuge und Systeme ermöglicht, so dass diese reibungslos über eine gemeinsame Plattform interagieren können.
  • ICD B-1.1: Networked Models of the Digital Factory (Exzellenzcluster, DFG)

  • Im Rahmen dieses Forschungsvorhabens wird versucht, die Dichotomie zwischen „Planungsorientierung“ und „Wertorientierung“ zu verringern, indem der Planungsprozess modular und frei konfigurierbar gestaltet und die digitale Unterstützung flexibel über ein Plattformkonzept in den Prozess eingebunden wird.
  • Integrative Produktionstechnik in Hochlohnländern - High Resolution Supply Chain Management (Exzellenzcluster, DFG)

  • High Resolution Supply Chain Management (HRSCM) beschreibt eine neue Qualität der Informationstransparenz, mit der Unternehmen in die Lage versetzt werden, ihre organisatorischen Strukturen adaptiv an unterschiedliche wirtschaftliche Umfelder anzupassen und eine umfassende Informationstransparenz zu gewährleisten.
  • ReBox-Pool (KMU-Innovativ)
    Das übergeordnete Ziel des Forschungsvorhabens ist es, die Ladungsträgerbranche zu befähigen, kostenoptimierte und komplexitätsgerechte Sonderladungsträger am Markt zu etablieren. Dazu werden die Entwicklung eines neuen modularen Baukastensystems und eines Lebenszyklusmodells für Sonderladungsträger verfolgt.
  • Graduierdenkolleg Anlaufmanagement (DFG)

  • Im Graduiertenkolleg Anlaufmanagement werden in interdisziplinärer Zusammenarbeit Entscheidungsmodelle entwickelt, die das Systemverhalten des Anlaufmanagements in Beziehung zu Entscheidungsgrundlagen, Entscheidungsfähigkeiten und Zielsystemen der zu treffenden Einzelentscheidungen im Anlauf setzen. Entscheidungsmodelle erlauben es, zukünftig Entscheidungen im Produktionsanlauf systematisch zu verbessern, Probleme zu antizipieren und proaktiv Problemlösungsstrategien zu entwickeln.

A selection of our completed research projects:
  • Verstand (BMBF)

  • Es wurde ein ganzheitlicher, verfügbarkeitsorientierter Instandhaltungsansatzes entwickelt, der produzierenden Unternehmen in Deutschland hilft, die wesentlichen Stellhebel im Bereich der Instandhaltung zur Steigerung der Verfügbarkeit und der Produktivität optimal zu nutzen. Unternehmen werden somit in die Lage versetzt, die Frage zu beantworten, mit welchen – aufeinander abgestimmten – pro- und reaktiven Maßnahmen eine wirtschaftlich optimale Verfügbarkeit erreicht werden kann, sowie diese Maßnahmen weitest möglich in Echtzeit zu planen und durchzuführen.