Kontakt


Prof. Dr.-Ing. Christian Brecher
Professor, Direktor
Manfred-Weck-Haus 213
Tel.: +49 241 80-27407
Fax: +49 241 80-22293
Mail: C.Brecher@wzl.rwth-aachen.de

 

Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E. h.
Dr. h. c. Dr. h. c. Fritz Klocke
Professor, Direktor
Manfred-Weck-Haus 214
Tel.: +49 241 80-27401
Fax: +49 241 80-22359
Mail: F.Klocke@wzl.rwth-aachen.de

 

Dr.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing.
Christoph Löpenhaus
Oberingenieur
Manfred-Weck-Haus 107
Tel.: +49 241 80-27416
Fax: +49 241 80-22293
Mail: C.Loepenhaus@wzl.rwth-aachen.de

 

Forschungsbereich
Getriebetechnik

 

Der Forschungsbereich Getriebetechnik steht in enger Verbindung zu den Forschungsbereichen Werkzeugmaschinen und Technologie der Fertigungsverfahren. Er ist damit europaweit der einzige Forschungsbereich, der auf allen drei relevanten Bereichen der Getriebetechnik - Auslegung, Fertigung und Prüfung - tätig ist und hierzu übergreifende Forschungs- und Industrielösungen anbietet.
 
Broschüre der WZL Getriebetechnik (.pdf)


Gruppe Technologie der Zahnradfertigung


Die Forschungsgruppe Technologie der Zahnradfertigung konzentriert sich auf das Fachgebiet der Zahnradfertigung und beschäftigt sich detailliert mit nahezu allen Verzahnprozessen. Dies gilt gleichermaßen für die Zahnradvorbearbeitung wie auch für die -feinbearbeitung. Die unterschiedlichen Themenbereiche werden von uns in grundlagenbezogenen Projekten als auch in Industrievorhaben erforscht.
Mitarbeiter   Stellenanzeigen   Maschinen

Gruppe Getriebeberechnung und Fertigungssimulation

In der Gruppe Getriebeberechnung und Simulation werden für Sie Berechnungsprogramme entwickelt, mit denen aus den oftmals gegensätzlichen Anforderungen bei der Auslegung von Verzahnungen und der Fertigungsprozesse, eine optimale Lösung gefunden werden kann. Hierbei liegen unsere Schwerpunkte auf den Bereichen Simulation der Zahnradfertigungsverfahren und der Berechnung des Einsatzverhaltens. Somit wird das Leistungsspektrum der Getriebeabteilung des WZLs in idealer Weise ergänzt.
Mitarbeiter   Stellenanzeigen   Software


Gruppe Getriebeuntersuchung

Die Gruppe Getriebeuntersuchung untersucht das Einsatzverhalten von Zahnrädern hinsichtlich Tragfähigkeit und Geräusch auf den modernen Prüfanlagen der Getriebeabteilung. Untersuchungsgegenstand sind in allen Kompetenzbereichen Stirnrad- und Kegelrad-, aber auch Sonderverzahnungen (z.B. Beveloidzahnräder). Die experimentellen Tätigkeiten werden ergänzt durch die umfangreiche Ausformulierung von theoretischen Modellansätzen zur Beschreibung des Anregungs- und Tragfähigkeitsverhaltens bereits im Auslegungsprozess.
Mitarbeiter   Stellenanzeigen   Prüfstände


WZL-Getriebekreis

Die Motivation des Getriebekreises liegt darin, praxisbezogene Projekte zu fördern, aktiv an der Gestaltung neuer Forschungsschwerpunkte mitzuwirken und damit industrierelevante Fragestellungen in die Forschung einfließen zu lassen. Daraus leiten sich die Ziele des Getriebekreises ab, neue Technologien im Rahmen der Gemeinschaftsforschung zu entwickeln und in der industriellen Praxis frühzeitig zu etablieren, um seinen Mitgliedsfirmen einen Technologievorsprung und damit eine führende Stellung im internationalen Wettbewerb zu sichern.


Unsere Seminare für Sie

WZL Getriebetagung in den USA (hosted by Klingelnberg), Ann-Arbor, Michigan, 28. Juni 2016
Anmeldung bei Klingelnberg USA
Flyer der WZL Getriebetagung in den USA (.pdf)

Grundlagenseminar Zahnrad- und Getriebetechnik, 12.-13. Oktober 2016
Anmeldung beim WZLforum

Aktuelle Entwicklungen beim Vorverzahnen, 09.-10. November 2016
Anmeldung beim WZLforum


Kompetenzbereiche Getriebetechnik

Die enge Zusammenarbeit der einzelnen Gruppen im Bereich der Getriebetechnik hat eine lange Tradition am WZL. Aus dem ganzheitlichen Analyseansatz resultierend aus der Kombination fertigungstechnischer und konstruktiver Lösungen werden validierte Modelle und Methoden in der Zahnrad- und Getriebetechnik entwickelt, die mit einer singulären Betrachtung nicht möglich sind. Dadurch wurde in der Vergangenheit eine umsichtige Bearbeitung von Fragestellungen aus der Industrie ermöglicht. Durch die intensive Kooperation der Forschungsgruppen haben sich mehrere Kompetenzbereiche entwickelt, die den Mehrwert des integrativen Ansatzes aus Produktions- und Konstruktionstechnik in der Getriebeforschung herausstellen. Zur Erarbeitung von Antworten auf bestehende Forschungsfragen werden in den nachfolgend vorgestellten Kompetenzbereichen die Fähigkeiten aller Forschungsgruppen gebündelt.

Zu den Dienstleistungen auf dem Gebiet der Zahnrad- und Getriebetechnik zählen u.a. Verzahnungsauslegung und Verzahnungsoptimierung, sowie die Randzonenanalyse von Bauteilen.

Aus der jahrzehntelangen Forschung in der Getriebeabteilung sind herausragende Dissertationen im Bereich der Getriebetechnik hervorgegangen.  

 

Links


Das „Getriebe-Team"

Fragen der Getriebetechnik werden am WZL seit über 50 Jahren behandelt. Derzeit arbeiten in der WZL-Getriebeabteilung 24 Mitarbeiter , davon 16 wissenschaftliche Mitarbeiter, die in ihrer Arbeit von mehr als 20 studentischen Hilfskräften unterstützt werden. Schwerpunkte unserer heutigen Arbeit liegen zu etwa gleichen Teilen auf den Gebieten Auslegung, Fertigung und Prüfung sowie übergreifenden Fragestellungen.

Neben Grundlagenuntersuchungen widmen wir uns schwerpunktmäßig industrienahen Forschungsthemen, die wir für nationale bzw. internationale Forschungsvereinigungen oder Industrieverbände durchführen. Die Ergebnisse unserer Arbeiten präsentieren wir auf der jährlich stattfindenden WZL-Getriebetagung den Mitgliedern des „WZL-Getriebekreises". Einen zentralen Punkt nimmt bei uns die Kooperation mit der Industrie und die anwendungsorientierte Industrieforschung ein. Hier erarbeiten wir gemeinsam mit unseren Industriepartnern Lösungen für konkrete Aufgabenstellungen und führen diese der industriellen Umsetzung zu.


Veröffentlichungen zum Thema 'Getriebetechnik' an den Lehrstühlen für Technologie der Fertigungsverfahren und Werkzeugmaschinen