„ImmPro“ – Immersiver Produktionsraum

 



Inhalt
Hochschulabsolventen besitzen in der Regel ein stark ausgeprägtes analytisches Denkvermögen. Die immer stärker nachgefragte Bedienung von Software-Programmen und digitalen Systemen in Praxissituationen beherrschen sie jedoch häufig nicht. Auch ein Verständnis von übergreifenden produktionstechnischen Zusammenhängen ist selten vorhanden. Aus diesem Grund bemängelt die produzierende Industrie die Hochschulausbildung und Eignung der Absolventen.
Das Ziel des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsprojekt „ImmPro“ ist daher die praxisnahe Gestaltung von produktionstechnischen Lehr- und Lernumfängen in der universitären Hochschulausbildung. Studierende sollen die Möglichkeit erhalten, neben den theoretischen auch praktische Lernerfahrungen zu sammeln und ein unmittelbares Lernfeedback zu erhalten. Hochschulabsolventen sollen so besser auf den Berufseinstieg vorbereitet werden.
Der immersive Produktionsraum wird durch die Verknüpfung von realen und virtuellen Elementen gestaltet. Auf den Praxiserfahrungen der Meissner AG und dem Curriculum des Masterstudiengangs Werkzeugbau der RWTH Aachen basierend wird ein didaktisches Konzept für eine cyberphysische Lernumgebung entwickelt. Das erarbeitete Konzept wird in eine Lernsoftware überführt, die mit den Lernenden kommuniziert und real vorhandene Maschinen integriert. Der immersive Produktionsraum wird in Form eines Demonstrators in der DFA Demonstrationsfabrik Aachen aufgebaut, evaluiert und optimiert.

Förderer
BMBF - Bundesministerium für Bildung und Forschung

Forschungsträger
VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Projektzeitraum: 01.05.2016 – 30.05.2019





Ansprechpartner:
Margarete Stöwer, M.Sc.
Herwart-Opitz-Haus 53B 518
Tel.: +49 241 80-27387
Fax: +49 241 80-22293
Mail: M.Stoewer@wzl.rwth-aachen.de