Arbeitskreis

 

Vorschubachsen

Der Industriearbeitskreis Vorschubachsen ist ein von Werkzeugmaschinen- und Komponentenherstellern gemeinschaftlich getragenes und durchgeführtes Forschungs- und Entwicklungsvorhaben. Ziel ist es die in Werkzeugmaschinen verwendeten Vorschubachskomponenten zu untersuchen und weiterzuentwickeln. Der Arbeitskreis wurde im Jahr 2013 gegründet und setzt sich aus insgesamt 15 teilnehmenden Unternehmen zusammen. Im Rahmen des Arbeitskreises werden aktuelle Fragestellungen aus dem Bereich der Vorschubachskomponenten bearbeitet, dabei stehen gegenwärtig drei Themenfelder im Fokus:

  1. Dichtungsuntersuchung
    Im realen Maschineneinsatz weisen Dichtungssysteme für Kugelgewindetriebe unterschiedliche Eignungen auf. Durch Prüfstanduntersuchungen werden unterschiedliche am Markt befindliche Dichtungssysteme für Kugelgewindetriebe unter reproduzierbaren Bedingungen bei unterschiedlichen Verschmutzungen hinsichtlich ihrer Wirksamkeit untersucht.
  2. KGT Lebensdauer
    Bei der Auslegung und Dimensionierung von Kugelgewindetrieben ist eine exakte Prognose der zu erwartenden Lebensdauer unabdingbar. Die gültige Lebensdauertheorie für Kugelgewindetriebe nach DIN ISO 3408 vernachlässigt wichtige Einflüsse auf die Komponentenlebensdauer und beschreibt diese nur unzureichend genau. Durch Prüfstandversuche sollen die maßgebenden Einflüsse auf die Lebensdauer herausgearbeitet um darauf aufbauend eine Methodik zur genaueren Beschreibung der Lebensdauer zu entwickelt werden.
  3. Zustandsüberwachung
    Derzeit liegen zur Zustandsbestimmung von Vorschubachskomponenten während des laufenden Maschinenbetriebs nur wenige Informationen vor. Verfügbare kommerzielle Lösungen werden anhand einer Studie recherchiert und hinsichtlich ihrer Eignung bewertet. Zudem wird die Eignung des Führungsfrequenzgangs zur Überwachung von Vorschubachskomponenten durch Simulationen erörtert. Weiteres Thema sind Untersuchungen zur Identifizierung der auf den Kugelgewindetrieb wirkenden Last anhand des aufgewendeten Motorstroms.

Neben exklusivem Zugang zu den Ergebnissen dieser Untersuchungen bietet der Arbeitskreis den Teilnehmern die Möglichkeit des direkten Informationsaustauschs untereinander sowie engen Kontakt zu Wissenschaftlern des WZL.

Die Themenfelder des Arbeitskreises werden in Abstimmung mit den teilnehmenden Unternehmen definiert. Dies ermöglicht eine kontinuierliche Anpassung der Ausrichtung an die Bedürfnisse der Teilnehmer und die Beteiligung weiterer Unternehmen.


Gruppen



 

Haben Sie Fragen zu diesem Projekt?

Ansprechpartner(in):

Dipl.-Ing. Bastian Eßer
E-Mail: B.Esser@wzl.rwth-aachen.de
Tel.: +49 241 80-26298, Fax: +49 241 80-22293

Dipl.-Ing. Maria Hildebrand
E-Mail: M.Hildebrand@wzl.rwth-aachen.de
Tel.: +49 241 80-26286, Fax: +49 241 80-22293