Karriere am WZL

 

Studienarbeit oder Masterarbeit oder Bachelorarbeit oder Projektarbeit

am Forschungsbereich Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement, Abteilung Modellbasierte Systeme, Gruppe Mobile Koordinaten- und bildgebende Messverfahren
 

Blockchain zur Fortpflanzung der Messunsicherheit

Messtechnisch gestützte industrielle Anwendungen greifen auf eine Vielzahl auf Sensordaten zurück. Von der Aufnahme bis zur Prozess- bzw. Aktorregelung durchlaufen diese eine Vielzahl an Datenverarbeitungsschritten.

Zur Einhaltung der angestrebten Toleranz ist es unerlässlich, den Einfluss der Messunsicherheit der einzelnen Sensoren auf die Regelung zu bestimmen und dieses Vorgehen zu dokumentieren. Während zur Methodik der Fortpflanzung bereits Richtlinien und etablierte Vorgehen existieren, liegt noch kein Standard vor, nach welchem die Fortpflanzung belastbar dokumentiert wird. Dieser ist jedoch notwendig um über verschiedene Geräte und Unternehmen hinweg statistisch sichere Prozesse zu ermöglichen.

 
In der Abschlussarbeit soll ein auf einer Blockchain basierender Ansatz entwickelt und prototypisch implementiert werden, welcher Unsicherheitsfortpflanzung entlang einer Datenverarbeitungskette digital und automatisiert nachrechenbar abbildet. Beispielsweise könnte jeder Verarbeitungsschritt eine Transaktion darstellen und jeder Block eine Information zum verwendeten Modell und ggf. zu Kalibrierdaten.
Es ist ausdrücklich erwünscht, die Herangehensweise an das Problem frei und mit eigener Kreativität auszugestalten.
 
Voraussetzungen:
– Natur- oder Ingenieurswissenschaftliches Studium an der RWTH oder FH Aachen
– Kenntnisse im Bereich der Datenverarbeitung
Zeitaufwand: 25,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Benjamin Montavon, M.Sc. RWTH
 
Cluster Produktionstechnik 3A 146
Tel.: +49 241 80-20576
Fax: +49 241 80-22293
Mail: B.Montavon@wzl.rwth-aachen.de