Studieninfo
Ultrapräzisionstechnik für spanende Bearbeitungsverfahren I

 

Zahnradpumpe aus Keramik
Die Vorlesung gibt zunächst einen Überblick über verfügbare Fertigungstechnologien in der Mikroproduktionstechnik. Die historische Entwicklung der spanabhebenden Fertigungsverfahren bis hin zur Ultrapräzisionstechnik wird erläutert und der Stellenwert dieser Verfahren in der Mikrotechnik aufgezeigt.

 
 
 
 
 
Die Betrachtung der Prozeßtechnologie beinhaltet Erläuterungen zu den Verfahren der Zerspanung mit definierter sowie undefinierter Schneidengeometrie. Schwerpunkte liegen dabei insbesondere auf den aus der Optikfertigung stammenden Technologien des Diamantdrehens und -fräsens sowie verschiedener Schleif, Polier- und Läppverfahren. Ziel der Vorlesung ist die Darstellung prozeßtechnischer Einflußgrößen sowie der Bedeutung von Werkstoff und Schneidstoff im Hinblick auf das Bearbeitungsergebnis.

Ergänzend zur Darstellung der kinematischen Verhältnisse bei der Ultrapräzisionsbearbeitung, diskutiert die Vorlesung Problemstellungen aus den Bereichen der Werkstückhandhabung und Spanntechnik, der maschinen- und prozeßtechnischen Randbedingungen sowie der Qualitätskontrolle.