Projekt
IFaCOM – Null-Fehler-Produktion für kleine Stückzahlen

 

Problemstellung

Moderne Produktionsumgebungen stehen vor der Herausforderung, dass Kunden vermehrt den Wunsch nach speziell auf sie zugeschnittenen Produkten haben, was zu einer steigenden Variantenvielfalt und immer kleineren Stückzahlen führt. Die Beherrschung einer solchen Produktion erfordert ein hohes Maß an Wissen über die eingesetzten Prozesse und die darauf einwirkenden Umgebungseinflüsse.

Lösungsansatz



Im von der Europäischen Union geförderten Projekt IFaCOM (Intelligent Fault Correction and self Optimizing Manufacturing Systems) werden Lösungen erarbeitet, die die Produktion von hochspezialisierten Bauteilen in kleinen Serien nahe an ein Null-Fehler-Niveau bringen. Zu diesem Zweck wird die Erhebung von Produkt- und Prozessdaten intensiviert, um das Prozessverständnis zu vertiefen und das Schließen einer Vielzahl von Regelkreisen zu ermöglichen. Hierbei werden Echtzeitmessungen zur kurzfristigen In-Prozess-Regelung wichtiger Parameter genutzt; Die Auswertung komplexer Datensätze mit Methoden der Merkmalserkennung und des Datamining wird angewendet, um mittelfristige Prozessoptimierungen zu ermöglichen; Das gewonnene Verständnis über den Prozess wird für langfristige Verbesserungen eingesetzt.
Der Schwerpunkt der Gruppe Prüfprozessmanagement des WZL liegt dabei auf der Validierung, Strukturierung und Speicherung von Messdaten, sowie der Mustererkennung und Merkmalsextraktion aus Messsignalen.

http://www.ifacom.org