Komplexitätskostenanalyse

 



Sie fragen sich,…

  • …welche Kosten wirklich durch die Variantenvielfalt verursacht wird?
  • …warum Ihre Produkte nicht mehr rentabel sind?
  • …was die Entwicklung einer kundenindividuellen Produktvariante wirklich kostet?
  • …welchen Preis Sie für Anpassungen an Ihren Produkten verlangen müssen?




Die zunehmende Mikrosegmentierung der Märkte führt dazu, dass Unternehmen versuchen, durch eine gesteigerte Variantenvielfalt eine große Marktabdeckung zu erreichen. Bei der Einführung neuer Produktvarianten werden jedoch häufig nicht die Kosten ermittelt, welche in den indirekten Bereichen, bspw. in der Entwicklung oder im Vertrieb, entstehen. Durch die mangelnde Kostentransparenz werden die zusätzlichen Kosten, die sogenannten Komplexitätskosten, nicht verursachungsgerecht auf die neu eingeführte Variante verteilt, sondern werden gleichmäßig auf die Gemeinkosten aller Produkte aufgeschlagen. Hierdurch werden Standardvarianten unrentabel und am Markt entsteht ein Wettbewerbsnachteil. Im Rahmen der Komplexitätskostenanalyse wird ein Modell der gesamten Wertschöpfungskette aufgebaut, sodass ermittelt werden kann, welche verursachungsgerechten Kosten durch eine neue Produktvariante entstehen, um eine Bewertung der Rentabilität von Produktvarianten vornehmen zu können.

Ansprechpartner(in):



 

Christian Dölle, M.Sc.
Oberingenieur
Cluster Produktionstechnik 3A 448
Tel.: +49 241 80-27568
Fax: +49 241 80-627568
Mail: C.Doelle@wzl.rwth-aachen.de




 
 

IT-System-basierte Komplexitätskostenberechnung

Verursachungsgerechte Kostenbewertung für die Einführung bzw. Streichung von Produktoptionen Mehr...

 

 
 

Variantenbereinigung und Aufbau eines Komplexitätskostenmodells

Bereinigung der Sortimentsvielfalt im Bereich Kollektoren, Speicher- und Systemtechnik Mehr...