Forschungsprojekt
InSynchroPro

 

Zielsetzung des Forschungsprojekts InSynchroPro II ist es, die in der Serienfertigung auf Basis einer Fließfertigung bestehenden Vorteile einer Synchronisierung auch für den Werkzeugbau zugänglich zu machen. Durch die Synchronisierung bzw. insbesondere eine Taktung der Fertigung soll ein gleichmäßiger Fluss der Werkzeuge geschaffen werden. Ziele sind die nachhaltige Senkung der Durchlaufzeiten, die Steigerung der Termintreue (sowohl gegenüber den Kunden als auch intern) sowie die Minimierung des Steuerungsaufwands, so dass sich deutsche Werkzeugbaubetriebe über den strategischen Erfolgsfaktor Zeit gegenüber ihren Konkurrenten dauerhaft differenzieren können. Den teilweise großen Unterschieden zwischen den Betrieben, ihren Produkten und deren Strategien soll durch einen konfigurierbaren, branchenspezifischen Baukasten von Methoden zur Synchronisierung Rechnung getragen werden. Zusätzlich unterstützt ein ergänzender Handlungsleitfaden den Werkzeugbau bereits bei der Konzipierung der Prozesssynchronisierung, insbesondere aber auch bei deren Implementierung im eigenen Unternehmen.



Konsortium



Zurück