Projekt
MT-Trace: Rückführbare maschinenintegrierte 3D-Messtechnik für anspruchsvolle Großbauteile

 



In vielen Branchen werden Großbauteile auf Werkzeugmaschinen (WZM) bearbeitet, deren Genauigkeitsanforderungen nur mit großem Aufwand und viel Erfahrung eingehalten werden können, da jede WZM technologisch bedingten Positionsunsicherheiten aufweist, die mit der Größe des Arbeitsvolumens ansteigen. Durch die Kalibrierung und die anschließende Korrektur geometrischer Abweichungen der WZM kann deren Prozessfähigkeit gesteigert werden. Gleichzeitig ermöglicht die Korrektur die Nutzung der WZM als hochpräzises Koordinatenmessgerät (KMG). Durch das Messen auf der WZM kann die Durchlaufzeit des Produkts deutlich reduziert werden.

Unser Ziel
Das Ziel des Projekts MT-Trace (Rückführbare Maschinenintegrierte 3D-Messtechnik für anspruchsvoller Großbauteile) ist die Befähigung der WZM zur Durchführung hochpräziser Geometriemessungen, um die Durchlaufzeit für die Fertigung anspruchsvoller Großbauteile zu verkürzen und gleichzeitig die Fertigungsgenauigkeit zu erhöhen.


Die Herausforderung
Störeinflüsse, wie geometrische Fehler der Werkzeugmaschine und Temperaturschwankungen führen zu einer enormen Steigerung der Messunsicherheit. Daher sind diese Messprozesse auf der WZM bislang nicht beherrschbar.


Lösungsansätze
1) Bestimmung des Einflusses von Geometriefehlern der Linear- und der Rotationsachsen, des eingesetzten Tastsystems und der Temperatur sowie deren Kompensation zur Nutzung der Werkzeugmaschine als rückgeführtes Koordinatenmessgerät
2) Aufbau eines externen Messsystems, mittels Multilateration, zur Vermeidung der Beeinflussung durch die Geometriefehler der Maschine





Forschungspartner
Das Projekt wird gemeinsam mit der Physikalisch Technische Bundesanstalt PTB und der Firma Etalon durchgeführt und von einem Industriearbeitskreis unterstützt, bestehend aus Anwendern, Werkzeugmaschinen-, Messgeräte- und Steuerungsherstellern.


Weiter führende Informationen zu diesem Thema finden sie auf unserem Geschäftsfeld "Kalibrierung von Produktionsmitteln"




 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf:

Ansprechpartner(in):

Dipl.-Wirt.-Ing. Martin Peterek
E-Mail: M.Peterek@wzl.rwth-aachen.de
Tel.: +49 241 80-27112, Fax: +49 241 80-22293