Forschungsprojekt
TIPSS - Tools for Innovative Product Service Systems for global tool and die networks

 

Das durch die EU geförderte Forschungsprojekt TIPSS des Werkzeugmaschinenlabors WZL der RWTH Aachen hatte das Ziel, die Frage zu beantworten, wie ein durchschnittlicher europäischer Werkzeugbau Kunden in Indien, China oder den USA adäquat mit Dienstleistungen versorgen und daran auch noch etwas verdienen kann. So sollte der europäische Werkzeugbau durch entsprechende Methoden und Hilfsmittel befähigt werden, Produkte als Bündel aus Werkzeug und Dienstleistungen auf globaler Ebene anbieten zu können. Mit Hilfe intelligenter Werkzeuge, die mit moderner Sensortechnologie zur Messung von Produktionsparametern während des Produktionsprozesses ausgestattet sind, kann eine einzigartige Transparenz über den Produktionsprozess erreicht werden. Diese intelligenten Werkzeuge dienen somit als technologische Befähiger der Entwicklung von kundenspezifischen werkzeugbezogenen Dienstleistungen, so genannten industriellen Produkt-Service-Systemen (IPS²).


Konsortium



Zurück