Projekt

 

Lebenszykluskosten in der Produktion

Ständig steigende Dynamik und Unsicherheit der Märkte fordern zunehmende Flexibilität von produzierenden Unternehmen. Deshalb wollen Sie wissen: Was kostet Flexibilität? Wie viel Flexibilität braucht Ihre Produktion? Und an welchen Stellen? Bisher sind Flexibilität und Risiko bei der Planung von Produktionssystemen allerdings nicht adäquat bewertbar.

Für die Optimierung der Flexibilität von Produktionssystemen wurde am WZL ein IT-Tool, der LifecycleEvaluator, entwickelt. Dieses Tool errechnet und bewertet schnell und einfach die Wirtschaftlichkeit unterschiedlicher Produktionssystemalternativen für verschiedene Zukunftsentwicklungen und hilft so bei der Bestimmung des optimalen Kosten-Nutzen-Verhältnisses von Flexibilität. Neben der durchschnittlichen Wirtschaftlichkeit lassen sich auch Best-Case- und Worst-Case-Wirtschaftlich-keit, Schwankungsbreiten usw. sowie auf Basis dieser Daten das Risiko für jede der bewerteten Produktionssystemalternativen berechnen.

Die vom WZL entwickelte Lösung ermöglicht durch die explizite Einbeziehung von Dynamik und Unsicherheit in Entscheidungsprozesse langfristig optimale Entscheidungen:

  • Schnelle Bewertung alternativer Produktionskonzepte;
  • Identifikation kritischer Entscheidungsgrößen (Sensitivitätsanalysen);
  • Identifikation und Quantifikation von Unsicherheiten und Risiken;
  • Aufdeckung von Potenzialen bestehender Produktionssysteme;
  • Standardisierung und Erhöhung der Transparenz im Planungsprozess.