Gruppe Informationstechnik und -management

 

Forschungsbereich Fertigungsleittechnik und Zellensteuerung

Forschung | Industrie | Lehre

cosmos5_200
  • Interaktive konfigurierbare Online-Feinplanung für Autonome Produktionszellen in der Industrie
    Das Ziel flexibler Fertigungssysteme (FFS) ist die mannarme Produktion unterschiedlicher Werkstücke ab Losgröße eins unter wirtschaftlichen sowie qualitätssichernden Aspekten. Die Auftragsabwicklung der in Gestalt und Stückzahl variierenden Werkstücke hängt dabei stark von den verfügbaren Maschinen und Betriebsmitteln ab. Ziel ist es, eine hohe Auslastung sowie kurze Durchlaufzeiten durch optimale Operationsfolgen bei allen Maschinen zu erreichen bei gleichzeitiger Einhaltung vorgegebener Termine und Prioritäten.
amica_200
  • Automated Manufacturing Based on Independent Control Agents
    Das AMICA-Projekt zielt auf die Entwicklung einer neuartigen agentenbasierten Steuerungsplattform für flexible Fertigungssysteme ab. Im Vordergrund steht dabei die Realisierung eines Steuerungssystems auf Basis autonom handelnder, an den physikalischen Objekten des Fertigungssystems ausgerichteter Softwareagenten, um die gesamte Steuerungslogik eines Flexiblen Fertigungssystems (FFS) systematisch zu entkoppeln. Dadurch kann die Flexibilität, Adaptierbarkeit, Skalierbarkeit und Robustheit des Steuerungssystems wesentlich gesteigert werden.
faehigkeitsbasierteStrg_200
  • Fähigkeitsbasierte Steuerung von Produktionszellen (CoE D3)
    Die Programmierung von Produktionszellen bezieht sich heutzutage auf konkrete, bereits feststehende Hardware. Eine Änderung der eingesetzten Hardware führt daher zu hohem Anpassungsaufwand in der Steuerungssoftware. Insbesondere der Einsatz von Robotern unterschiedlicher Hersteller erfordert eine spezifische Programmierung jedes Einzelnen, abhängig von seinen Eigenschaften und Fähigkeiten. Am WZL werden Verfahren zur hardwareunabhängigen und aufgabenorientierten Programmierung von Produktionszellen entwickelt. Durch die Einführung einer generischen Fähigkeitsbeschreibung von Zellenkomponenten (bei Robotern z. B. Reichweite, Nutzlast, mögliche Greifer etc.) soll die Programmierung von konkreter Hardware entkoppelt werden. In zukünftigen Produktionszellen sollen Betriebsmittel selbst der Steuerung mitteilen, über welche Fähigkeiten sie verfügen. Die Zellensteuerung kann dann auf Basis der für die Aufgabe notwendigen Fähigkeiten entscheiden, welche Betriebsmittel eingesetzt werden können.
    Details
stemcell_200
  • Stemcell Factory
    Die Herstellung individualisierter Zellprodukte in der Medizin eröffnet neue Chancen zur Therapie von Krankheiten. Bisherige manuelle Verfahren zur Zellproduktherstellung ermöglichen jedoch nur geringe Ausbeuten. Ziel dieses Projekts ist die Entwicklung einer Lösung zur automatisierten Herstellung induzierter pluripotenter Stammzellen (iPS-Zellen) aus Haut- und Knochenmarkszellen. Hierfür konzipiert und entwickelt das WZL eine wiederverwendbare modellbasierte Leittechnik-Plattform für die Auftragsplanung und Steuerung flexibel automatisierter biotechnologischer Produktionszellen.