Karriere am WZL

 

Masterarbeit oder Bachelorarbeit

am Forschungsbereich Produktionssystematik, Abteilung Fabrikplanung, Gruppe Werksstrukturplanung
 

Integrierte Produktions- und Energiesysteme – Entwicklung einer Demand Forecasting Logic (Projektpartner: E.ON)

Die Industrie verursacht in Deutschland derzeit etwa 40% des Primärenergieverbrauchs. Sie sieht sich daher mit der Aufgabe konfrontiert, die Energieeffizienz zu erhöhen. Eine große Herausforderung ist dabei die Optimierung des Gesamtsystems, bestehend aus Energieversorgungssystem und Produktionssystem. Einen wesentlichen Beitrag dazu leistet die Vorhersage des Energiebedarfs innerhalb der Fabrik.

 
Vor diesem Hintergrund muss der Energielieferant bzw. -erzeuger Einblick in die Fabrik erhalten und aus dem zeitlichen Verlauf ausgewählter Kennzahlen Muster ableiten, die eine Vorhersage des zukünftigen Energiebedarfs ermöglichen („pattern recognition“). Dem vorgelagert ist die Identifikation der Kennzahlen, anhand derer der Energiebedarf abgeleitet werden kann. Zudem ist es für den Verbund von Fabrik und Energieerzeuger erstrebenswert das Zusammenspiel von Energieverbrauch und -erzeugung in den Dimensionen Wirtschaftlichkeit, Sicherheit und Flexibilität individuell anpassen zu können.

Ziel dieser Arbeit ist die Erarbeitung einer Logik, welche die Vorhersage des Energiebedarfs einer Fabrik in Abhängigkeit definierter Eingangsgrößen und historischer Daten ermöglicht. In dieser Logik sollen Strategien zur Optimierung hinsichtlich der Dimensionen Wirtschaftlichkeit, Sicherheit und Flexibilität abgebildeten werden können. Zur Entwicklung der Logik werden „Big Data“-Analysen auf Basis realer Datenpakete eines Industriepartners vorgenommen. Die Logik wird im Rahmen eines Industrieprojektes mit unserem Projektpartner E.ON zur Optimierung des Verbundes aus Kraftwärmekopplungsanlage und Fabrik genutzt werden.

Geboten wird:
- Gut abgegrenzte und strukturierte Aufgabenstellung
- Umfangreiche Betreuung
- Praxisrelevante Themenstellung durch die Erarbeitung der Inhalte im Rahmen eines Industrieprojektes mit E.ON
- Austausch und direkter Kontakt mit Projektbeteiligten seitens E.ON
- Schnelle Bearbeitung durch Unabhängigkeit von Vorarbeiten möglich und gewünscht
- Beginn ab sofort
 
Voraussetzungen:
- Studium des Wirtschaftsingenieurwesens, des Maschinenbaus, der Mathematik oder Informatik
- Hohe Motivation und Leistungsbereitschaft
- Strukturierte Arbeitsweise
- Einwandfreie Deutschkenntnisse
- Schnelle Bearbeitung möglich und gewünscht
Zeitaufwand: 250,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Florian Becker
 
Cluster Produktionstechnik 3B 532
Tel.:
Fax:
Mail: F.Becker@wzl.rwth-aachen.de