Karriere am WZL

 

Masterarbeit oder Bachelorarbeit oder Projektarbeit

am Forschungsbereich Werkzeugmaschinen, Abteilung Automatisierung und Steuerungstechnik, Gruppe Robotik
 

Werkzeugmaschinenautomatisierung durch flexible Roboterunterstützung

Spanende Bearbeitungsprozesse kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) weisen derzeit keinen oder nur geringen Automatisierungsgrad auf. Verkürzte Produktlebenszyklen bzw. geringe Stückzahlen NC-bearbeiteter Teile sowie spezifische Anforderungen erfordern eine häufige Anpassung von Bearbeitungsprozessen und damit ein hohes Maß an Flexibilität der verwendeten Ressourcen. Daher erfolgt die Maschinenbeschickung zurzeit weitestgehend manuell durch den Maschinenbediener. Für die Serienproduktion existieren zwar Ansätze, die die Auslegung und Einrichtung von roboterunterstützten Produktionsprozessen Offline in die Planungsphase vorziehen, diese sind jedoch für Kleinserien aufgrund der Varianz und der in KMU häufig fehlenden Personalressourcen nicht effizient umsetzbar. Darüber hinaus ist die Anschaffung von Automatisierungslösungen mit einem hohen Investitionsrisiko verbunden, da eine Refinanzierung durch Aufträge mit geringen Stückzahlen meist schwerfällt. Daher müssen zwingend werkstückübergreifende Automatisierungslösungen entwickelt werden, die die strategische Abhängigkeit von einzelnen Aufträgen reduzieren.

Zielsetzung des Forschungsprojektes ist es, kurzfristige Personalengpässe durch temporäre Automatisierung leichter kompensieren zu können, sowie die Roboterprozesse in die Offline CAD/CAM/NC-Planung ohne Maschinenmodellverfügbarkeit zu integrieren.

 
Thematisch adressiert das Forschungsprojekt drei Kernthemen Prozessplanung und Programmierung automatisierter Fertigungsanlagen, flexible Greif- und Spanntechnik für Werkstücke und die Kommunikation zwischen verschiedenen Systemen, beispielsweise Werkzeugzeugmaschine und Roboter.

Aus diesen Themen ergeben sich eine Reihe von Fragestellungen, welche im Rahmen von einer Projekt-, Bachelor- oder Masterarbeit tiefgründig erarbeitet werden können. Aktuelle Fragestellungen werden entsprechend des Projektfortschrittes in einem persönlichen Gespräch erörtert.
 
Voraussetzungen:
  • Studium in Maschinenbau, Elektrotechnik, Informatik oder vergleichbar
  • Programmierkenntnisse in mind. einer Hochsprache (C#, C++, Java, …)
  • Interesse an Produktionstechnik und Steuerungstechnik
  • Motivation und Einsatzbereitschaft
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Gute Deutschkenntnisse


Geboten wird:
  • Umfangreiche Betreuung der Arbeit
  • Einblick in aktuelle Forschungsthemen
  • Eigenverantwortliche Durchführung der Arbeit
  • Flexible Zeiteinteilung und angenehmes Arbeitsklima

Zeitaufwand: 400,00 Arbeitsstunden

Ansprechpartner(in):
Philipp Blanke, M.Sc. RWTH
 
ADITEC-Gebäude 319
Tel.: +49 241 80-28233
Fax: +49 241 80-22293
Mail: P.Blanke@wzl.rwth-aachen.de