Studie
Fast Forward Tooling

 

Die Studie "Fast Forward Tooling" wurde vor Kurzem veröffentlicht und ist jetzt verfügbar.

Schneller, besser, weiter! Fast Forward! So lauten die Ziele der produzierenden Industrie am Hochlohnstandort Deutschland. Nur wer die Ziele schneller, besser und weiter anstrebt, wird als produzierendes Unternehmen in der Lage sein, sich in einem dynamischen Wettbewerbsumfeld langfristig zu behaupten. Der Werkzeugbau ist der zentrale Befähiger einer leistungsstarken Serienproduktion und damit maßgeblich für Innovationen verantwortlich. Daher muss insbesondere der Werkzeugbau schneller, besser und weiter sein.

In der Studie „Fast Forward Tooling“ werden neun Erfolgsfaktoren in den Bereichen Produkt, Prozess und Ressourcen definiert, die Werkzeugbaubetriebe zukünftig adressieren müssen. Die Ausgestaltung dieser Erfolgsfaktoren ermöglicht eine zukunftsorientierte und effiziente Wertschöpfung im Werkzeugbau.

Die Studie „Fast Forward Tooling“ basiert einerseits auf den Erkenntnissen der im letzten Jahr veröffentlichten Studie "Fast Forward Factory" und andererseits auf den Ergebnissen einer umfangreichen Evaluierung. Diese umfasste die Befragung von Experten aus 72 Unternehmen der Branche Werkzeugbau und wurde in Zusammenarbeit mit dem Werkzeugmaschinenlabors WZL der RWTH Aachen durchgeführt. Zusätzlich fand ein intensiver Austausch mit Best-Practice Unternehmen in jedem der neun Erfolgsfaktoren statt.

Die Studie steht ab sofort zum kostenlosen Download bereit.

Zurück