Projekt
Excellenzcluster »Integrative Produktionstechnik für Hochlohnländer«

 

Selbstoptimierende Produktionssysteme

Zielstellung

Die Erhöhung des Produktionswirkungsgrades zur Senkung der Stückkosten kann die Produktion in Hochlohnländern zukünftig sichern. Zur Realisierung dieses Zieles werden im ICD D-2.1 Methoden zur Verbesserung des Prozessverständnisses und der Prozessadaption entwickelt, um die Basis für ein selbstoptimierendes Produktionssystem aufzubauen.

Auf Basis von Experimenten und Erfahrungswissen aus fünf unterschiedlichen Fertigungsbereichen soll ein metamodellbasierter Zielcontroller entwickelt werden, welcher die Beziehungen zwischen den Prozessgrößen und Produktkriterien abbildet und situationsbedingt die internen Ziele des Produktionssystems vorgibt. Darüber hinaus sind Einricht-, Überwachungs- und Regelsysteme zu entwickeln, die entweder aktuelle Prozesszustände analysieren oder interne Zielvorgaben im Prozess umsetzen.

Lösungskonzept

  • Detaillierte und systematische Auf-schlüsselung relevanter Maschinen-, Produkt-, Prozess- und Sensordaten auf Basis experi-menteller Untersuchungen oder Expertenwissen
  • Erarbeitung neuer Methoden zur Signalanalyse als Basis für Über-wachungsstrategien
  • Entwicklung eines allgemeingülti-gen Metamodells als Basis für die Selbstoptimierung
  • Entwicklung prozessspezifischer Einricht-, Überwachungs- und Re-gelsysteme

Ergebnisse
  • Identifikation prozessrelevanter Mess-, Überwachungs- und Regelgrößen
  • Definition eines gemeinsamen Verständnisses für die Selbstoptimierung